ABO
Inhaber der Waldpädagogik-Zertifikate beweisen in Theorie und Praxis, wie Kinder, Jugendliche oder Erwachsene für das Erlebnis Wald begeistert werden können.

NRW: Waldpädagogik-Zertifikate überreicht

In Nordrhein-Westfalen erhielten 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Lehrgangs Waldpädagogik im Rahmen einer Feierstunde ihre Zertifikatsurkunden.

Andreas Wiebe, Leiter von Wald und Holz NRW, und Norbert Blumenroth, Leiter der Natur- und Umweltschutzakademie NRW (NUA), überreichten die Urkunden und gratulierten den Waldpädagoginnen und -pädagogen zu ihrer neuen Qualifikation.

Wald und Holz NRW und die Natur- und Umweltschutzakademie NRW boten Lehrgang, Praktika und Prüfung als Kooperationspartner für das bundesweit anerkannte Zertifikat nun schon zum neunten Mal gemeinsam an.

Wald-Wissen in die Gesellschaft tragen

„Wir haben nun wieder 16 neue qualifizierte Kräfte, die als Experten des ganzheitlichen Lehrens und Lernens im Lebensraum Wald geschult sind und Zusammenhänge vermitteln können“, so Norbert Blumenroth, Leiter der Natur- und Umweltschutzakademie NRW. Zusammenhänge sieht auch Andreas Wiebe, Leiter von Wald und Holz NRW: „Uns ist daran gelegen, das Wald-Wissen mit dem Lehrgang bzw. den Absolventen noch mehr in die Breite und Tiefe der Gesellschaft zu tragen, als es allein mit unseren 300 Försterinnen und Förstern, die sich in Projekten und bei Führungen für die Waldpädagogik engagieren möglich wäre. So begrüße ich die frischen Absolventen als neue, zertifizierte Vermittler zwischen Wald und Gesellschaft.“

Zum Konzept der Waldpädagogik-Zertifikate

Die Teilnehmer lernen in Theorie und Praxis, wie sie Kinder, Jugendliche oder Erwachsene für das Erlebnis Wald begeistern können und dabei die vielschichtige Bedeutung des Waldes nachhaltig zu vermitteln. Alle Inhalte sind durch die Ziele der Bildung für nachhaltige Entwicklung geprägt. Die Lehrgangsteilnehmer lernen Wissen über nachhaltige Entwicklung anzuwenden und Probleme nicht nachhaltiger Entwicklungen zu erkennen. Die Inhalte zielen auf die Förderung von Gestaltungskompetenz.

Das Konzept findet Antworten auf die Herausforderungen der Globalisierung, den Klimawandel und sozialen Spannungen im eigenen Lebensumfeld. Aus Gegenwartsanalysen und Zukunftsstudien leiten die Lehrgangsteilnehmer Schlussfolgerungen hinsichtlich ökologischen, ökonomischen und sozialen Entwicklungen ab. Und decken wechselseitige Abhängigkeiten auf.

Der Lehrgang umfasst sechs Module mit insgesamt 23 Seminartagen sowie ein mindestens 40-stündiges Praktikum in einer anerkannten Umweltbildungseinrichtung. In einer Prüfung werden die fachlichen und persönlichen Anforderungen im Sinne des Waldpädagogikzertifikates festgestellt.

Waldpädagogik-Zertifikate Lehrgang 2019

Eine Informations-Veranstaltung zum Zertifikatslehrgang 2019 findet am 7. Dezember 2018 im Forstlichen Bildungszentrum von Wald und Holz NRW in Arnsberg statt, Anmeldung unter forstliches-bildungszentrum@wald.und-holz.nrw.de

Weitere Informationen im Internet

Wald und Holz NRW

Auch interessant

von