ABO

Novellierte Energieeinsparverordnung in Kraft

Am 1. Mai 2014 tritt die novellierte Energieeinsparverordnung in Kraft. Die Novellierung bringt eine Reihe wichtiger Änderungen.
So stärken die Neuregelungen die Aussagekraft von Energieausweisen. Neue Energieausweise für Wohngebäude enthalten künftig auch die Angabe von Energieeffizienzklassen und müssen spätestens bei der Besichtigung eines Kauf- oder Mietobjekts vorgelegt werden.
Ein weiteres Kernelement der Novellierung ist die Verschärfung der Effizienzstandards für Neubauten um durchschnittlich 25 % ab dem 1. Januar 2016. Europarecht bestimmt, dass ab 2021 alle Neubauten als Niedrigstenergiegebäude errichtet werden müssen (neue Behördengebäude schon ab 2019).
Ab 1. Mai 2014 müssen Heizkessel der Jahrgänge 1984 und älter bzw. über 30 Jahre alte Heizkessel ausgetauscht werden. Bisher galt die Regelung für Kessel, die vor dem 1. Oktober 1978 eingebaut wurden. Nicht betroffen von der Austauschpflicht sind Brennwertkessel und Niedertemperaturheizkessel, die einen besonders hohen Wirkungsgrad haben. Die Pflicht erfasst nur so genannte Konstanttemperaturheizkessel. Außerdem sind viele selbstgenutzte Ein- und Zweifamilienhäuser von der Pflicht ausgenommen. Hier gilt die bereits seit der EnEV 2002 bestehende Regelung fort, nach der Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern, die am 1. Februar 2002 in diesen Häusern mindestens eine Wohnung selbst genutzt haben, von der Austauschpflicht ausgenommen sind. Im Falle eines Eigentümerwechsels ist die Pflicht dann vom neuen Eigentümer innerhalb von zwei Jahren zu erfüllen. 
Weitere Informationen unter: www.bmub.bund.de
BMUB/Red.

Auch interessant

von