ABO

Nordrhein-Westfalen: Umweltministerium unterstützt Anpflanzen von Stadtbäumen

Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen unterstützt die vom Sturm „Ela“ am 9. Juni 2014 betroffenen Kommunen mit rund 900.000 € und verdoppelt damit Privat-Spenden im Rahmen des Programms „Bürgerbäume“. Zusammen mit den privaten Bürgerspenden stehen in 30 Kommunen, die sich an dem Programm beteiligt haben, mindestens 1,8 Mio. € für die Anpflanzung neuer Stadtbäume zur Verfügung.
Die große Spendenbereitschaft der Bürger mache die Wertschätzung für die Bäume und die Natur in den Städten deutlich, erklärte Umweltminister Johannes Remmel in Düsseldorf bei einem Ortstermin an neu gepflanzten Linden. „Dieses außerordentliche Engagement wollten wir gerne unterstützen und haben die Privat-Spenden nun, wie versprochen, verdoppelt“, sagte der Minister und ergänzte: „Bäume regulieren das Stadtklima, schützen den Boden und sorgen für Artenvielfalt in unseren Städten. Viele dieser städtischen Helfer, die wir durch den Sturm Ela am Pfingstmontag verloren haben, können nun mit Hilfe der Bürgerinnen und Bürger neu angepflanzt werden. Dieses Engagement muss belohnt und unterstützt werden, um die grünen Lungen in die betroffenen Städte wieder zurückzubringen.“
Gepflanzt werden von den Spendengeldern aus dem vom NRW-Umweltministerium ins Leben gerufenen Programm „Bürgerbäume“ ausschließlich heimische Arten wie Linde oder Ahorn, die den oft harten Bedingungen in einem städtischen Umfeld mit vielfältigen Umwelteinflüssen gewachsen sind.
30 Kommunen beteiligen sich am  Programm „Bürgerbäume“
Betroffen vom Sturm Ela waren insgesamt 44 Kommunen, von denen sich 30 am Programm „Bürgerbäume“ beteiligten. Das meiste Geld gespendet wurde von den Bürgern der Stadt Düsseldorf mit rund 580.000 €. Es folgen die Stadt Essen mit rund 110.000 € und die Stadt Neuss mit über 56.000 €.
Bezuschusst wurden Spenden von natürlichen Personen, die Mittel sind zweckgebunden und dürfen ausschließlich für das Anpflanzen von Stadtbäumen und nicht für die Aufforstung von Waldgebieten genutzt werden. Insgesamt gespendet wurden 900.771,28 €, die nun verdoppelt werden. Damit steht den Kommunen ein Gesamtbetrag von 1.801.542,56 € für neue Bäume zur Verfügung.
MKULNV Nordrhein-Westfalen

Auch interessant

von