Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Nordrhein-Westfalen ist Holzpellet-Land!

In Zeiten steigender Energiekosten und einem wachsenden Umweltbewusstsein haben sich in Nordrhein-Westfalen schon mehr als 20000 Hausbesitzer und öffentliche Einrichtungen für eine Pelletheizung entschieden.

Bei der Planung und beim Einbau der neuen Heizung stehen als Experten mittlerweile rund 1000 Fachbetriebe für Pellets und Biomasse zur Seite, davon 100 in Nordrhein-Westfalen, erklärte Martin Bentele, Geschäftsführer des Deutschen Pelletinstituts (DEPI), während einer Fachschulung in Schloß Holte-Stukenbrock bei Bielefeld. Über eine Postleitzahl-Suche unter www.pelletfachbetrieb.de können interessierte Verbraucher einen qualifizierten Pelletfachbetrieb in ihrer Nähe finden.

Auch der Brennstoff selbst ist in Nordrhein-Westfalen in großem Umfang vorhanden. Im Jahr 2010 schätzt das DEPI die Pelletproduktion in Nordrhein-Westfalen auf etwa 150000 t, was deutlich über den Eigenbedarf des Bundeslandes hinausgeht. Die Kapazität der Werke (technische Produktionsmöglichkeit) liegt nach DEPI-Information deutlich über 200000 t. Damit ist Nordrhein-Westfalen beim Heizen mit Pellets bundesweit in der Spitzengruppe. Nach den Ländern Bayern und Baden-Württemberg folgt es auf Platz 3 bei der Anzahl der installierten Pelletkessel.

Rund zwei Drittel der in Nordrhein-Westfalen produzierten Holzpellets sind hochwertige ENplus-Pellets. In Nordrhein-Westfalen sind ENplus-Pellets flächendeckend verfügbar.

DEPI

Auch interessant

von