ABO

Nordrhein-Westfalen: Holzmarkt November 2011

In Nordrhein-Westfalen wurden zwischen dem Landesbetrieb Wald und Holz und zahlreichen Unternehmen der Sägeindustrie für das vierte Quartal 2011 für Fichtenstammholz und Abschnitte Güte B/C werks- oder waldvermessen in Stkl. 2b 97,00–97,50 €/Fm o.R. gerückt frei Weg vereinbart. Für B-Holz waldvermessen erhöhen sich die Preise z.T. um 1,50 €/Fm. Starkholzabschnitte ab Stkl. 3b erzielen 96,- €/Fm gerückt frei Weg.

Beim Kiefernstammholz sind preisliche Verbesserungen im Langholz derzeit nicht durchsetzbar. Bis zum Jahreswechsel gibt es konstante Nachfrage für Kieferstammholz zum Export (Containerlängen). In Verträgen des Landesbetriebes Wald und Holz wurden für Lieferungen von Langholz und Langholzabschnitten (3,0 oder 4,0 m) für B/C-Mischqualität in Stkl. 2b 72–80 €/Fm vereinbart. Schlechtere Qualitäten werden mit ca. 10,- € Preisabschlag vermarktet.

Die Nachfrage nach Buchenstammholz entwickelte sich sehr zögerlich. Die Vermarktung nach Asien erfolgt zum gegenwärtigen Zeitpunkt nur mit Übernahme bis Ende Dezember. Hier wurden für die Stärkeklassen 4 bis 6 Preise von 90 €/Fm o.R. für Schälware bis 35 % Rotkern vereinbart. Für Buchen-Palette (Güte D, Stkl. 3a bis 6) wurden Abschlüsse zu 60,00 €/Fm o.R. bis Ende 2011 abgeschlossen (+5 % gegenüber Vorjahr). Buchenschwachholz B/C wird in Stkl. 2b bis 3b zu 61–67 €/Fm o.R., Stkl. 4 zu 84 € vermarktet. Für erste Buchenabschlüsse wurden vereinbart (€/Fm): Güte B Stkl. 3b=76, 4=97–98, 5=115–117, 6=121–125; Güte C Stkl. 4=63–64, 5=65, 6=68; Güte B mit Rotkern >35 % Stkl. 4=72–73, 5=82–83, 6=87–88. Dies entspricht einer Steigerung von 3–4 % gegenüber den Abschlüssen der Vorsaison. Einzelne Käufer zahlen für nach FSC zertifizierte Hölzer Zuschläge.

Eichenstammholz in mittleren Güte- und Stärkeklassen ist gesucht. Der Landesbetrieb Wald und Holz vereinbarte mit verschiedenen Abnehmern nachfolgende Preise für Lieferungen aus Einschlag ab November 2011 und Auslieferung bis Ende Oktober 2012 (Angaben in €/Fm o.R.): Güte B Stkl. 2b=90–95, 3a=120, 3b=170, 4=250, 5=320, 6a=350; Güte C Stkl. 2b=70–75, 3a=75, 3b=105, 4=140, 5=155, 6+=165; Güte D Stkl. 3a=65, 3b=65, 4=70, 5=70, 6+=80. Der Zuschlag für nach FSC zertifiziertes Holz beträgt 3,00 €/Fm.

Die Nachfrage nach Pappel in Paletten- und Sägeholzqualität ist weiterhin hoch. Auch für den Export ist Pappel gefragt. Aktuelle Abschlüsse liegen für Palettenqualitäten bei 40–45 €/Fm o.R. und für Sägeholzqualitäten bei 50–55 €/Fm o.R. ab Stkl. 2b für Langholz und Abschnittslängen.

Der Bedarf an Industrieholz hat sich leicht verringert. Die Abnahme von Nadelschleif- und Spanholz erfolgt zu stabilen Preisen, ist aber insbesondere bei der Papierindustrie teilweise kontingentiert. Für das 2. Halbjahr 2011 gelten mit der Holzwerkstoffindustrie frei Waldstraße (in €/Fm o.R.): Buche 51,50, Eiche 47, Fichte 41,50, Kiefer 41,50, Pappel 25,00–29,50. Mit einem Unternehmen der Pelletindustrie wurden für Lieferungen bis 31.12.2011 für Fichte/Sitkafichte/Tanne 45,00 und für Kiefer/Lärche/Douglasie 45,23 €/Fm o.R. vereinbart. Für 3 m Fi/Ki-Zellstoffholz werden 26,20 €/Rm m.R. oder 43,66 €/Fm o.R. bezahlt. Für Fichten-Schleifholz wurde mit der Papierindustrie für das 2. Halbjahr 2011 ein Preis von 36,00 €/Rm m.R. oder 60,00 €/Fm o.R. vereinbart.

Die gute Nachfrage nach allen Energieholzsortimenten ist ungebrochen. Die Preise für Biomasse entwickeln sich weiter aufwärts. Teilweise fließt Industrieholz als Energieholz ab. Die Nachfrage nach hoch qualitativem, zwei Jahre gelagertem, trockenem Brennholz ist sehr hoch und kaum zu bedienen. Brennholz-Meterware Hartholz erzielt frei Waldweg 35–40, Weichholz 25–28 €/Rm m.R. In Selbstwerbung: Hartholz 20–25, Weichholz 15–20 €/Rm m.R. 

Landesbetrieb Wald und Holz NRW/fp

Auch interessant

von