ABO
Nordrhein-Westfalen: Bad Driburger Holzsubmission mit guten Ergebnissen

Nordrhein-Westfalen: Bad Driburger Holzsubmission mit guten Ergebnissen

Im Vorfeld machten Marktbeobachtungen deutlich, dass Esche und Ahorn nicht in dem Maße nachgefragt werden. So war die 35. Bad Driburger Holzsubmission vor allem durch die Eiche und duch ein geringes Angebot von Edellaubhölzern geprägt. Die Kundschaft kam nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus Dänemark und Polen. Von den insgesamt 2.067 Fm Laub- und Nadelstammholz wurden 97 % zugeschlagen.
Die Preise für Eichen-Einzelstämme lagen bei 481 EUR/Fm und damit 7 % über dem Vorjahr. Bei der Losholzware lag der Preis leicht mit 327 EUR/Fm unter dem Vorjahresniveau.
Aufgrund nur geringer Mengen sind die Zahlen für die nachfolgenden Baumarten nur begrenzt aussagefähig:
• Bei der Esche war das Angebot im Vergleich zum Vorjahr um 90 % reduziert worden. Der erzielte Preis erreichte im Durchschnitt 195 EUR/Fm (Wertholz 200 EUR/Fm, Losholz 161 EUR/Fm).
• Der Ahorn brachte im Durchschnitt 281 EUR/Fm bei nur insgesamt 20 Fm Angebotsmenge. Allerdings war es auch ein Ahorn, der den Spitzenpreis von 847 EUR/Fm bei der Submission erreichte.
• Die Einzelstämme bei der Lärche schlugen mit 264 EUR/Fm, beim Losholz mit 129 EUR/Fm zu Buche. Die Erwartungen des Waldbesitzes wurden erfüllt.
Der Gesamtumsatz belief sich auf 661.800 EUR bzw. 331 EUR/Fm.
 
Landesbetrieb Wald und Hoz NRW/Regionalfrostamt Hochstift

Auch interessant

von