ABO
Auf der diesjährigen Norddeutschen Nadelwertholzsubmission Oerrel konnte auch die Kiefer wieder im Preis zulegen.

Nadelwertholzsubmission Oerrel 2018

Bei der erneut von den Niedersächsischen Landesforsten durchgeführten Norddeutschen Nadelwertholzsubmission Oerrel konnten die Holzarten Douglasie, Kiefer und Lärche nach den geringfügigen Rückgängen der letzten zwei Jahre wieder deutlich im Preis zulegen.

Auf den beiden Lagerplätzen Oerrel (NFA Oerrel) und Himmelsleiter (NFA Münden) wurde hochwertiges Nadelholz aus den Wäldern der Bundesländer Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern angeboten. Neben den jeweiligen Landesforstbe-trieben waren erneut auch zahlreiche Anbieter aus dem Kommunal-, Genossenschafts- und Privatwald vertreten.

Die Angebotsmenge fiel mit insgesamt 1.590 Fm deutlich geringer aus, als im Vorjahr (2.449 Fm). Ursachen hierfür waren die aufgrund der seit Wochen herrschenden Nässe teilweise massiven Probleme bei der Holzernte sowie die in der Windwurfaufarbeitung aus den Herbststürmen gebundene Arbeitskapazität.

15 Firmen aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland gaben insgesamt 1.612 Gebote auf die 589 präsentierten Lose ab. Nach Abschluss der Veranstaltung waren 1.569 Fm verkauft (98,7 %), 14 Bieter haben einen Zuschlag erhalten.

Überaus erfreulich sind die erzielten Zuwächse bei den Preisen. Alle drei angebotenen Hauptholzarten haben Steigerungen im zweistelligen Prozentbereich zu verzeichnen (Douglasie +24 %(!), Kiefer +17 %, Lärche +12 %), wobei die Lärche einen neuen Rekordwert erreichen konnte.

Der teuerste Einzelstamm der Submission ist in diesem Jahr eine Lärche aus dem Stadtwald Hann. Münden mit einem Volumen von 3,28 Fm. Der Stamm wurde von einen süddeutschen Furnierwerk zum Preis von 689,- € pro Fm ersteigert.

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick zum Submissionsergebnis:

Übersicht über die Submissionsergebnisse aus Oerrel
Quelle: NLF
NLF

Auch interessant

von