ABO

Markt für Nadelschnittholz in Nordamerika

In den USA sind die Preise für Nadelschnittholz vom Frühsommer 2018 bis zum Jahresende geradezu abgestürzt. Sie erreichten damit ein Niveau, das nur knapp über dem tiefsten Stand der zurückliegenden sechs Jahre lag. Anfang 2019 kam der freie Fall zum Stillstand. Im Frühjahr stiegen die Preise sowohl im Süden als auch im Westen der USA moderat an. Die Preise lagen jedoch deutlich unter ihren Rekordhöhen im ersten Halbjahr 2018.

Die US-amerikanischen Importe von Nadelschnittholz stammen schon immer nur zu einem relativ kleinen Anteil aus Ländern außerhalb Nordamerikas. Der kanadische Anteil machte in der Vergangenheit 94 bis 97 % der Gesamtimporte aus und ging erst dann zurück, als die US-Schnittholzpreise hoch waren. In der Folge legten dann auch die Importe aus Europa und Lateinamerika zu. Die Importe aus anderen Ländern als Kanada sind nun sechs Jahre in Folge gestiegen und erreichten 2018 den höchsten Stand seit 11 Jahren.

Die Nadelschnittholzexporte aus Kanada gingen 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 6 % zurück, wobei der größte Rückgang bei den Lieferungen nach China zu verzeichnen war. Trotz der Bemühungen der kanadischen Holzwirtschaft, ihre Exportlieferungen zu diversifizieren, waren 80 % der Gesamtexporte im dritten Quartal 2018 für den US-Markt bestimmt. Dieser Anteil sank jedoch im ersten Quartal 19 auf 76 %, weil die Exporte nach China wieder stiegen.

HMI, Quelle: WRI

Auch interessant

von