ABO

Niedersächsische Landesforsten machen die Wege wieder Radfahrer-freundlich

Das Niedersächsische Forstamt Wolfenbüttel saniert derzeit an einige Waldwege im Waldgebiet Barnbruch bei Wolfsburg. Starkregen und Frost hatten die erst im letzten Jahr erneuerten Wege stark beschädigt. Nach der Sanierung werden die Wege auch für Radfahrer wieder gut nutzbar sein.

Wenzel Rohde, Wegebau-Spezialist der Landesforsten, erklärt: „Zunächst werden wir die beschädigten Waldwege etwas aufreißen, um sie anschließend mit neuen Material auszubessern. Danach müssen die Wege sich einige Tage setzen. In dieser Zeit müssen wir die Wege leider sperren.“

Revierleiter Michael Cordes bitte alle Waldbesucher um Verständnis: „Wir möchten den Besuch im Barnbruch für Spaziergänger und Radfahrer gerne erleichtern. Dafür müssen wir in den kommenden Wochen einige Wegeabschnitte vorübergehend sperren. Auf LKWs und Baufahrzeuge ist bitte Rücksicht zu nehmen.“

Nach einem Gespräch mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) Gifhorn zeigte sich, dass viele der im vergangenen Jahr ausgebesserten Waldwege für Radfahrer nur schwer nutzbar waren. Das Forstamt Wolfenbüttel und der ADFC beschlossen daher, ausgewählte Wege zu sanieren.

Nach den starken Windwurfschäden im Jahr 2015 durch das Sturmtief „Siegfried“ mussten das geworfene Holz mit schwerem Gerät aufgearbeitet und an die Wege gerückt werden. Die Ernte und das anschließende Abfahren führten zu ersten Schäden an den Waldwegen. Im letzten Jahr 2016 wurden die Wege deshalb in einer größeren Wegebaumaßnahme saniert.

Durch ungünstige Witterungsbedingung mit Frostperioden im Winter und starken Regenfällen wurde vor allem feines Wegebaumaterial ausgespült. Übrig blieb überwiegend gröberer Schotter, der die Wege vor allem für Radfahrer aber auch für Spaziergänger nur schwer nutzbar macht.

Niedersächsische Landesforsten

Auch interessant

von