Newsletter
ABO
NLF beliefern neues Holzheizkraftwerk in Hildesheim

NLF beliefern neues Holzheizkraftwerk in Hildesheim

Das erste Holzheizkraftwerk in der Region Hildesheim wird am 23.  November eingeweiht und geht dann in seine erste Saison. Benötigt werden pro Jahr 17.000 Tonnen Holzhackschnitzel. Das Holz stammt aus den umliegenden Forstämtern der Niedersächsischen Landesforsten und wird dort nachhaltig erzeugt. Es fällt überwiegend bei der Pflege von Jungbeständen an und wird mit modernen und umweltfreundlichen Geräten bestandesschonend geerntet. „Das Holz, das wir nach Hildesheim liefern, macht mit nur einem halben Prozent einen sehr geringen Anteil des Gesamtholzeinschlages der Niedersächsischen Landesforsten aus“, erklärt der Forstamtsleiter des Forstamtes Grünenplan, Heinz-Hermann Bruns.
Das Hildesheimer Holzheizkraftwerk wird ausschließlich mit Holz aus den Landesforsten beliefert. Bei den Pflegemaßnahmen in den Jungbeständen fällt neben dem Hackschnitzelholz auch das begehrte Brennholz für den Privatbedarf an. Dies wird  künftig überwiegend am Waldweg lagernd verkauft. Damit entfällt die gefährliche und mühsame Selbstwerbung im Bestand. Brennholz kann man darüber hinaus auch bei anderen Waldeigentümern in den Privat- und Körperschaftsforsten der Umgebung erwerben.
Die im Wald produzierten Hackschnitzel werden auf kurzen Wegen nach Hildesheim transportiert. Die dort verbrauchte Holzmenge bedeutet eine jährliche CO2-Einsparung von fünftausend Tonnen gegenüber herkömmlichen Kraftwerken.
„Mit einer Gesamtinvestition von 13 Millionen Euro“, so der Geschäftsführer der EVI, Michael Bosse-Arbogast „ist dies eines der größten Bauprojekte in der Geschichte der EVI Energieversorgung Hildesheim.“ Sie ist Mehrheitseigner an der  neu gegründeten GmbH Energiezukunft Hildesheim (EZHI), ferner sind die Niedersächsischen Landesforsten und die Stadtwerke Hameln beteiligt.
 
NLF

Auch interessant

von