ABO
Die drei besten Waldarbeiter aus Niedersachsen beim Motorsägen-Cup 2018.

Niedersächsische Waldarbeitsmeisterschaft 2018

Martin Franz ist bereits zum 6. Mal seit 2003 Sieger der Niedersächsischen Waldarbeitsmeisterschaft. Zweiter wurde Philip Sander, Rang drei belegte Rolf Hardel.

Die Entscheidung fiel erst mit den letzten Sägespänen: Beim Entastungs-Wettbewerb führte Martin Franz die Motorsäge am schnellsten und trennte die Äste präzise vom Stamm. In fünf Disziplinen über zwei Tage zeigte der Forstwirtschaftsmeister aus Göttingen, wie sicher er sein Arbeitsgerät beherrscht. Den Titel als Niedersächsischer Meister an der Motorsäge darf Franz nun wieder zwei Jahre lang tragen. Martin Franz ist an der HAWK in Göttingen beschäftigt und bereits zum 6. Mal seit 2003 Sieger der Niedersächsischen Waldarbeitsmeisterschaft.

Staatssekretär Rainer Beckedorf vom Niedersächsischen Ministerium für den ländlichen Raum, Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz überreichte am 1. Juli den drei Erstplatzierten Urkunden und Sachpreise. Zweiter wurde Philip Sander und Rolf Hardel vom Niedersächsischen Forstamt Clausthal belegte Rang drei.

Beckedorf würdigte die Leistung der 53 männlichen Starter und einer weiblichen Teilnehmerin. Er lobte die Fähigkeiten im Umgang mit ihrem Handwerk und zeigte sich beeindruckt von den hohen Sicherheitsstandards bei der Arbeit mit der Motorsäge unter Wettkampfbedingungen.

Vom Auszubildenden bis zum Halbprofi

Insgesamt 54 Forstwirte aus ganz Deutschland waren in das Niedersächsische Forstliche Bildungszentrum nach Münchehof gekommen – vom Auszubildenden bis zum Halbprofi. Beim forstlichen Fünfkampf bewiesen sie ihr berufliches Können, handwerkliche Fertigkeiten und den sicheren Umgang mit der Motorsäge bei gefährlichen Alltagsarbeiten.

Einzige weibliche Teilnehmerin war Ida Klaus aus dem Forstamt Göhrde. Sie errang den dritten Platz in der Juniorenklasse U 24. Dort gewann Sam Stieglitz vor dem zweitplatzierten Jannik Hoffmann.

Forstwirtin Ida Klaus fällte einen Mastenbaum auf einen Zielpflock. Foto: M. Rudolph/NLF

Spektakulär war das Zielfällen von Fichtenmasten. Die Baumstämme mussten punktgenau auf einen rot markierten Zielpflock gefällt werden. Weitere Disziplinen waren Kettenwechseln auf Zeit, Kombinationsschnitte, Präzisionsschnitte und das abschließende Entastungsfinale.

NLF

Auch interessant

von