Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Niedersächsische Landesforsten sanieren Waldwege im Nordharz

Niedersächsische Landesforsten sanieren Waldwege im Nordharz

Das Niedersächsische Forstamt Seesen trennt sich von mehreren alten Teerstraßen im Wald und saniert die verbleibenden. Einige der 40 bis 50 Jahre alten Teerdecken auf Forststraßen werden zurückgebaut und in wassergebundener Bauweise mit Schotterbelag neu errichtet.

Ziel ist es, alte Forstwege naturverträglich zurückzubauen und Schadstoffe in den Schwarzdecken umweltgerecht zu entsorgen. Seit Anfang Mai laufen die Arbeiten, die voraussichtlich bis Ende September 2017 dauern werden. ; Das Forstamt lässt auf 6,7 km Länge Teerstraßen zurückbauen. Erneuert werden 11,8 km Forststraßen mit einem Belag aus Asphalt, zum Beispiel die Granestraße bei Seesen. ; Ökologisch zuträglicher ; ; „Die wassergebundenen Wege sind ökologisch zuträglicher und in der Unterhaltung günstiger“, begründet Carsten Mönkemeyer die Entscheidung für den Schotterbelag. Der Wegebauspezialist aus dem Forstamt Seesen berät seine Landesförster vor Ort bei der Wahl für die geeignete Sanierung. „In den anderen Fällen haben wir uns aus technischen Gründen für die Erneuerung der Asphaltdecke und gegen den Schotterweg entscheiden“, so Mönkemeyer. ; Laut Mönkemeyer müssen Waldbesucher bis Ende September mit Einschränkungen während der Forstwegearbeiten rechnen. Spaziergänger, Jogger und Radfahrer sollten auch einen stark erhöhten LKW-Verkehr einplanen. Er bittet um Verständnis und appelliert an die Erholungssuchenden, abgesperrte Weg nicht zu benutzen. ; Die Kosten für das laufende Jahr betragen rund 1,1 Mio. €. Im Jahr 2018 werden die Sanierungsarbeiten an den Schwarzdecken fortgesetzt. Auf insgesamt zehn Jahre haben die Niedersächsischen Landesforsten das Projekt zur Sanierung alter Teerstraßen im gesamten Landeswald angelegt.

Niedersächsische Landesforsten

Auch interessant

von