ABO
Niedersächsische Landesforsten erschließen neues Geschäftsfeld

Niedersächsische Landesforsten erschließen neues Geschäftsfeld

Die Niedersächsischen Landesforsten (NLF) beteiligen sich mit 25 % an der neu gegründeten Energiezukunft Hildesheim GmbH (EZHI). Die EZHI mit Sitz in Hildesheim wird das erste Holzheizkraftwerk in der Stadt Hildesheim betreiben. Am 27. Januar erfolgte der erste Spatenstich zum Bau des Kraftwerkes. 
„Wir betreten mit der EZHI echtes Neuland in der bisherigen Geschäftstätigkeit der Landesforsten“, beschreibt Dr. Klaus Merker, Präsident der NLF, das Engagement. „Die Beteiligung sichert uns den Einstieg in den zukunftsträchtigen Markt für erneuerbare Energien und den sicheren Absatz von Laubrestholz aus der Pflege der Wälder in der Region. Das neue Holzheizkraftwerk ermöglicht uns die Ertragsbasis der Landesforsten zu verbreitern“, so Merker weiter.
 
An der EZHI sind neben den Landesforsten, die EVI Energieversorgung Hildesheim als Mehrheitseigner und die Stadtwerke Hameln beteiligt. In der Gesellschafterversammlung werden die Landesforsten durch den Leiter der Abteilung Finanzen, Jörg Sander, vertreten.

Das Heizkraftwerk wird eine installierte Heizleistung von etwa 10 MW haben. Der jährliche Hackschnitzelbedarf beträgt rund 35000 Schüttraummeter, dies entspricht etwa 12000 Fm Rohholz. Aufgrund der Heiztechnik werden nur hochwertige Hackschnitzel eingesetzt, die aus Laubholz hergestellt werden. Das Holz wird aus den angrenzenden Forstämtern der Landesforsten kontinuierlich geliefert, die Lieferentfernung beträgt maximal 60 km bis zum Kraftwerk. Abnehmer der Wärme werden z.B. das neue Einkaufszentrum Arneken-Galerie, das Wasserparadies und die Liegenschaften Dom Hildesheim.

NLF

Auch interessant

von