Leute

Niedersächsische Forstmedaille 2020 verliehen

Die Niedersächsische Forstmedaille für besondere Verdienste um den Wald geht in diesem Jahr an Birte Schmetjen (43) aus Deinste im Landkreis Stade und das Internetprojekt „ForstErklärt“ der Forststudenten Simon Delkeskamp (22), Jan Hüsing (25) und Felix Sahlmann (22) aus Göttingen.

Niedersachsens Forstministerin Barbara Otte-Kinast beglückwünschte am 3. Dezember die Preisträgerin und die Preisträger zu der renommierten Auszeichnung, die insgesamt mit 3.000 € dotiert ist. Die Entscheidung hat eine siebenköpfige Fachjury getroffen.

„Unser Wald ist ein echtes Multitalent. Er braucht aber neben den Profis auch viele Helfer, Förderer und Fürsprecher – eben Personen wie unsere Preisträger“, sagte die Ministerin. „Unter großem persönlichen Einsatz und uneigennützig haben Sie für den Wald und seine Leistungen für Klima, Forstwirtschaft, Natur und Erholung viel auf die Beine gestellt. Sie bringen die Belange unseres Waldes zu den Menschen.“ Diese Art der positiven Öffnung sei gerade in einer Zeit mit verheerender Dürre und einer Borkenkäferplage wertvoll für die Außendarstellung, so Otte-Kinast.

Das Waldpädagogik-Netzwerk von Birte Schmetjen

Preisträgerin Birte Schmetjen organisiert seit zehn Jahren neben der eigentlichen Ausbildung ein jährliches Treffen der derzeit 586 in Niedersachsen zertifizierten Waldpädagoginnen und Waldpädagogen. „Dieser Einsatz ist nicht selbstverständlich und erfordert vielfältige Vorbereitungen. Mit ihrer engagierten und zugewandten Art fördert sie die Motivation der Teilnehmenden und stärkt das waldpädagogische Netzwerk“, betonte Ministerin Otte-Kinast.

Preisträgerin Birte Schmetjen mit ihrer Forstmedaille (l.) mit Ministerin Barbara Otte-Kinast
Foto: ML

Die Niedersächsische Landesregierung fördert die waldbezogene Umweltbildung als wichtigen Baustein für globales Lernen. Die Niedersächsischen Landesforsten haben 2010 erstmalig Waldpädagoginnen und Waldpädagogen im Auftrag des Landwirtschaftsministeriums fortgebildet.

Das Internetprojekt „ForstErklärt“

„Moin Leute und Willkommen bei ForstErklärt!“ So werden Besucher auf diversen Plattformen von „ForstErklärt“ im Internet empfangen. Am Anfang stand bei den Preisträgern Simon Delkeskamp, Jan Hüsing und Felix Sahlmann ihre Begeisterung für die Natur und den Wald. Während des gemeinsamen Forststudiums in Göttingen starteten sie ihr Internetprojekt.

Mit Videos, Fotos, Podcasts und ausführlichen Artikeln arbeiten sie daran, Hintergrund- und Basiswissen zu aktuellen Fragen rund um Wald, Forstwirtschaft und Naturschutz zu vermitteln. „Die Inhalte bereiten die drei Studenten so auf, dass jeder sie verstehen kann. Dabei richten sie sich insbesondere an Menschen, die bisher weniger mit dem Wald zu tun haben und sorgen damit für mehr Verständnis“, sagte die Forstministerin, „denn Gesundheit und Leistungsfähigkeit unserer niedersächsischen Wälder gehen uns alle an.“

Gerade in Zeiten des Klimawandels benötige der Wald Verbündete, Freunde und Botschafter. Otte-Kinast: „Unsere Preisträger haben musterhafte und nachahmenswerte Projekte aus ganz unterschiedlicher Motivation, aber mit großer Energie, umgesetzt. Das verdient unsere volle Anerkennung.“

Hintergrund

Die niedersächsische Waldfläche beträgt 1,2 Mio. ha und wird zu knapp 60 % privat bewirtschaftet. Zu den wichtigsten Aufgaben des Waldes gehören die Produktion des nachwachsenden Rohstoffes Holz und der Klima- und Naturschutz. Millionenfachen Besuch erhält der Wald als Freizeit- und Erholungsraum für die Bevölkerung.

Das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz vergibt die Niedersächsische Forstmedaille jährlich seit 2011 – dem Internationalen Jahr der Wälder – auf Vorschlag für besondere Verdienste um die Nachhaltigkeitsfunktionen und Gemeinwohlleistungen des niedersächsischen Waldes. Die bislang prämierten Projekte kommen u. a. aus Bereichen wie Waldpädagogik, Umweltbildung und Waldkindergärten, Landeskultur, Naturschutz und Erholung, ökologische Waldentwicklung sowie die Stärkung der Forstwirtschaft im Privat- und Genossenschaftswald. Im Mittelpunkt steht die Würdigung des Ehrenamtes.

Quelle: ML/Red.