ABO
Niedersachsen: Statistik zur Holzfeuerung 2010

Niedersachsen: Statistik zur Holzfeuerung 2010

Holzheizungen haben mittlerweile einen beachtlichen Anlagenbestand erreicht. Auch wenn der Zuwachs moderner Holzheizanlagen im Jahr 2010 in Niedersachsen spürbar unter dem Niveau des Vorjahres lag. Das zeigt die „Feuerstättenzählung Niedersachsen 2010“, die gemeinsam vom 3N-Kompetenzzentrum Niedersachsen Netzwerk Nachwachsende Rohstoffe und dem Landesinnungsverband für das Schornsteinfegerhandwerk Niedersachsen (LIV) im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung durchgeführt wurde. Die Feuerstättenzählung dokumentiert die Entwicklung des Anlagenbestandes für Holzheizungen bis zu einer Leistung von 1 MW.

Die Anzahl der Pellet-Feuerungen stieg um 1997 Anlagen auf insgesamt 12662 Anlagen. Bei den neuen Pellet-Anlagen handelt es sich um 892 Pellet-Öfen und 1105 Pellet-Zentralheizungen. Der Bestand an Holzhackschnitzel-Feuerungen wuchs um 336 Anlagen auf 2517 Anlagen. Bei den Scheitholz-Feuerungen kamen 32379 Neuanlagen hinzu, wodurch sich der Bestand auf insgesamt 1,217 Mio. Anlagen erhöhte. Der Zuwachs wird hier klar von den Scheitholzöfen mit 30379 Anlagen gegenüber 2004 Zentralheizungen bestimmt. Legt man die Gesamtzahl aller Anlagen zugrunde, kommt auf 6,4 Einwohner Niedersachsens eine Holzheizanlage.

Der Holzverbrauch der Anlagen wird auf etwa 2,7 Mio. Fm geschätzt, wobei sich diese Menge zu 79 % auf Scheitholz, 16 % auf Holzhackschnitzel und 5 % auf Holzpellets verteilt. Durch den Einsatz des Energieträgers Holz ergibt sich eine Einsparung an fossilen Energieträgern von ca. 5,2 Mrd. kWh. Dieses entspricht dem Brennstoffverbrauch zur Wärmeerzeugung für 800000 Personen.

Die Holzfeuerungsanlagen verringern 2010 den Kohlendioxidausstoß in Niedersachsen um mehr als 1,2 Mio. t und leisteten damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.
3N-Kompetenzzentrum Niedersachsen Netzwerk Nachwachsende Rohstoffe

Auch interessant

von