ABO
Im Wald sind zahlreiche Jungpflanzen durch die anhaltende Hitze und Trockenheit 2018 abestorben.

Niedersachsen: Hilfe bei Dürreschäden an Forstkulturen

Um den Planungsspielraum für die kommende Frühjahrspflanzung zu erweitern, ist die Antragsfrist zur Förderung von Kulturmaßnahmen auf den 15. Februar 2019 verlängert worden. Es sind auch Zuwendungen für Nachbesserungen bei bisher nicht geförderten Kulturen möglich.

Die langanhaltende Dürre 2018 hat vielerorts zu hohen Ausfällen in den Forstkulturen geführt. Nachbesserungen sind dringend nötig. Um den Planungsspielraum für die kommende Frühjahrspflanzung zu erweitern, ist die Antragsfrist zur Förderung von Kulturmaßnahmen nun auf den 15. Februar 2019 verlängert worden (bisher: 30.9.2018). Die begrenzte Pflanzenverfügbarkeit auf dem Markt spricht jedoch für eine zeitige Planung und Antragstellung.

Wie die Landwirtschaftskammer Niedersachsen (Sachgebiet Forstliche Förderung) weiter mitteilt, sind Nachbesserungen grundsätzlich förderfähig, wenn bei bereits geförderten Kulturen innerhalb der ersten drei Jahre nach Aufforstung Ausfälle in Höhe von mehr als 30 % der Pflanzenzahl oder einem Hektar zusammenhängender Fläche aufgetreten sind und der Waldbesitzer den Ausfall aufgrund natürlicher Schadereignisse nicht zu vertreten hat.

Hinweise zur Antragstellung

Im Zusammenhang mit den aktuellen Dürreschäden sind darüber hinaus nun auch Nachbesserungen in bislang nicht geförderten Kulturen zuwendungsfähig (Erlass vom 24.9.2018, gültig bis 31.12.2020), wenn mindestens 40 % der Pflanzen ausgefallen sind. Hierzu ist im Vorfeld der Antragstellung eine Besichtigung und Befürwortung durch die zuständige Regionalstelle für Forstliche Förderung oder die zentrale Bewilligungsstelle der Landwirtschaftskammer Niedersachsen erforderlich.

Die Auflagen zur Nachbesserung orientieren sich an denen der geförderten Kulturen. So ist auch hier eine forstliche Standortkartierung vorzulegen und das Ziel die Herstellung eines standortgemäßen Waldentwicklungstyps. Bei der Berücksichtigung der nicht ausgefallenen Pflanzen wird jedoch auf einen Herkunftsnachweis verzichtet.

Bei Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Forstlichen Förderung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen gerne zur Verfügung: www.lwk-niedersachsen.de

Verlängerung der Fristen für die Grundinstandsetzung von forstwirtschaftlichen Wegen

Orkantief „Friederike“ hat im Januar 2018 zu einem immensen Aufkommen an Sturmholz geführt. Im Rahmen des Niedersächsischen Hilfsprogramms zur Bewältigung der Schäden sind daraufhin auch Maßnahmen zur Grundinstandsetzung von forstwirtschaftlichen Wegen, die unmittelbar durch den Orkan oder im Zusammenhang mit den Aufarbeitungs- und Abfuhrmaßnahmen entstanden sind, vorübergehend als förderfähig erklärt worden.

Inzwischen hat sich die Situation durch die extreme Trockenheit im Sommer und den daraus potenzierten Borkenkäferbefall der geschwächten Nadelholzbestände weiter verschärft. Da die außerordentliche Belastung der Abfuhrwege anhalten wird, sind auch die Fristen der Antragsstellung verlängert worden. Eine Besichtigung der potenziellen Vorhaben durch die zuständige Regionalstelle der Landwirtschaftskammer Niedersachsen oder die Bewilligungsstelle in Hannover kann nun bis spätestens 30. Juni 2019 erfolgen. Anträge für diese Maßnahme können dann noch bis zum 30. September 2019 gestellt werden.

Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Auch interessant

von