ABO
Niedersachsen: Einführung von bleifreier Munition im Landeswald

Niedersachsen: Einführung von bleifreier Munition im Landeswald

Ab dem 1. April 2014 verwenden die Niedersächsischen Landesforsten nur noch bleifreie Munition auf der Jagd. Mit dem Verzicht auf bleihaltige Büchsenpatronen leisten die Landesforsten einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Verbraucherschutz.
Der Landeswald verfügt mit 330.000 Hektar über knapp 10 % der Jagdfläche Niedersachsens.

Auch alle im Landeswald jagenden privaten Jäger werden aufgefordert, nur noch bleifreie Munition zu verwenden. Die Übergangsfrist bis zum kommenden Jahr soll den vollständigen Umstieg auf bleifreie Munition ermöglichen.

Umfangreiche Untersuchungen zum Abprallverhalten neuer bleifreier Munition haben in punkto Sicherheit keine signifikanten Unterschiede zu konventioneller Büchsenmunition ergeben. Auch aus Gründen des Greifvogelschutzes sind bleifreie Geschosse im Jagdbetrieb zu bevorzugen: In der Vergangenheit kam es immer wieder zu Vergiftungen bei Seeadlern durch Bleirückstände aus der Nahrungskette.

Im Landeswald werden jährlich insgesamt ca. 30.000 Stück Rot-, Dam-, Schwarz- oder Rehwild geschossen. Neben den Mitarbeitern der Niedersächsischen Landesforsten werden über 75 % des Wildes durch private Jäger erlegt.

 

Mehr zur Jagd in den Niedersächsischen Landesforsten

 
NLF

Auch interessant

von