Holzernte

Raupenharvester Neuson 264 HVT

Bearbeitet von Oliver Gabriel

Es ist erfreulich zu sehen, dass es wieder Neuigkeiten bei Holzerntemaschinen gibt. Als uns zu Ohren kam, dass Neuson Forest seine neuen Raupenharvester im Wald erprobt, hielt uns nix mehr im heimatlichen Büro. Es ging um die Modelle Neuson 204 HVT und Neuson 264 HVT.

Ah, gute Waldluft! Dazu der Klang eines starken Diesels und eines laufenden Harvesterkopfs! Auch Andreas Weißenbacher, Kundenbetreuer von Neuson Forest, freut sich. Er ist der ewigen Heimarbeit überdrüssig. Probeläufe für den großen und den mittleren neuen Raupenharvester stehen am Programm. Forst & Technik darf dabei sein, am Geburtsort Österreichs nahe Neuhofen an der Ybbs. Die Action findet ziemlich weit oben am Berg statt.

Dort schneidet der neue große Neuson Harvester 264 HVT. Das Gelände mit seinen sanften Hangneigungen fordert die Maschine keineswegs. Die Baumdimensionen schon eher. Der gut gemischte Altbestand mit viel Naturverjüngung ist ein Musterbeispiel für passende Bestockung. Dort kann der Neuson zeigen, was er kann. Fichten, die dreimal vor dem eigentlichen Fällschnitt angeschnitten werden müssen, ranke Buchen mit geschätzt 30 m Höhe: Was als Maschine hier besteht, kommt mit fast allem klar, was dem Forstunternehmer irgendwo begegnen wird. „264 HVT“ liest man als Typenbezeichnung auf dem brandneuen Gefährt. Weißenbacher erklärt: „26 ist das Eigengewicht in Tonnen, 4 bedeutet die Reinigungsstufe im Abgas und HVT heißt Harvester mit Tilteinrichtung.“ Damit ist die Maschine einzuordnen in die Liga der großen Erntemaschinen.

Zwei Dinge fallen sofort auf. Das eine ist die frische und neue Gestaltung des Oberwagens. Er sieht überhaupt nicht mehr nach umgebautem Grabenbagger aus, sondern wirkt kraftvoll und gedrungen. Die Farbgebung in anthrazit und grün löst die kantigen Konturen der Maschine gut auf, wobei grob gesagt alle grünen Bauteile geöffnet werden können, das dunkelgraue den Rahmen bildet.

Den vollständigen Artikel finden Sie in der Forst & Technik 4/2021.

Anton Friedrich