Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Referatsleiter Achim Ramm (r.) vom Thüringer Forstministerium übergab die GPS-Einheiten an die Forstbetriebsgemeinschaften. Foto: ThüringenForst

Neueste GPS-Technik für Thüringer Forstbetriebsgemeinschaften

Fünf GPS-Technikeinheiten im Wert von insgesamt 37.500 € übergaben Mitte Juni Vertreter des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft und der ThüringenForst-AöR an Forstbetriebsgemeinschaften im Freistaat.
Die von zwei Satellitensystemen (GPS und GLONASS) unterstützte Technik der Fa. TOPCON ermöglicht es, mittels Spezialantenne und Tablet-PC Grenzsteine im Wald sicher aufzufinden oder Grenzverläufe zwischen Waldparzellen bis auf den Dezimeterbereich genau nachzuvollziehen. Damit soll der organisierte Kleinprivatwald in Thüringen im Sinne einer „Hilfe zur Selbsthilfe“ weiter gestärkt werden.
Sponsoren wie die Deutsche Rentenbank, die Fa. Zellstoff Rosenthal oder die Organisation Wald-wird-mobil.de haben knapp ein Drittel der Kosten übernommen.
Die örtlich zuständigen Revierförster der ThüringenForst-AöR unterstützen die organisierten Privatwaldbesitzer bei der Anwendung der Geräte.
ThüringenForst
Der Tablet-PC zeigt Waldgebiete wie auch Einzelparzellen mit Grenzsteinen sowie die eigene Position an. Foto: ThüringenForst Die GPS-Technikeinheit besteht aus einer Spezialantenne (im Rucksack) und einem Tablet-PC zur Bedienung. Foto: ThüringenForst Referatsleiter Achim Ramm (r.) vom Thüringer Forstministerium übergab die GPS-Einheiten an die Forstbetriebsgemeinschaften. Foto: ThüringenForst

Auch interessant

von