Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Neues Preisniveau beim Nadelrundholz in Rheinland-Pfalz

Der Landesbetrieb Landesforsten Rheinland-Pfalz hat die erste Runde der Verhandlungen für das 4. Quartal abgeschlossen. Bei der Kiefer besteht eine sehr gute Nachfrage, die infolge der allgemeinen Zurückhaltung nach der Windwurfvermarktung nach Xynthia nicht ausreichend bedient werden kann.
Die Preise für Kiefernstammholz sind weiter gestiegen und liegen nun für Langholz und Fixlängen Güte B/C in folgendem Rahmen (alle Preisangaben in Euro/Fm frei Waldstraße):
  • 1a: 48 – 50
  • 1b: 56 – 59
  • 2a: 65 – 68
  • 2b: 70 – 73
  • 3a+: 72 – 74
Beim Fichten-Stammholz liegen bisher zwölf Abschlüsse vor, die folgendes Preisniveau für Langholz Güte B etabliert haben:
  • 1a: 57 – 60
  • 1b1: 73 – 75
  • 1b2: 80 – 83
  • 2a :90 – 91
  • 2b+: 95 – 96
Für Fixlängen und Langholz in Güte B/C nach Werksmaß gelten um ein bis zwei Euro/Fm niedrigere Preise. Frisch aufgearbeitetes Windwurfholz aus Xynthia erhält einen weiteren Preisabschlag von zwei Euro/Fm. Fichtenkäferholz fällt in so geringem Umfang an, dass nur noch ein einheitlicher Preisabschlag von in der Regel 10 Euro/Fm vereinbart wurde.
Nadel-Verpackungsholz erzielt in langer Form ohne Güteausscheidung:
  • 1a: 41 – 42
  • 1b: 49 – 50
  • 2a: 53 – 55
  • 2b: 56 – 58
  • 3a+: 58 – 60
Fixlängen im Bestellmaß 2,40 m werden im Raummaß zu 35 – 37 Euro/Rm verkauft.
Die Verhandlungen sind noch nicht abgeschlossen. Sie gestalten sich insbesondere bei den Kunden, die sich aus dem Windwurf gut bevorratet haben, etwas zäher als sonst. Da sich alle Kunden als aufnahmefähig und angesichts eines sehr geringen Mengenangebots auch sehr interessiert zeigen, sieht der Landesbetrieb gute Chancen, die noch nicht verkauften Mengen in den nächsten Tagen zu den oben genannten Konditionen in Verträge einbinden zu können.
Neues Holz Journal

Auch interessant

von