ABO
An so einem Rauperforwarder hat Komatsu schon gearbeitet

Neues Maschinenprojekt bei Komatsu Forest

Komatsu Forest arbeitet zusammen mit Partnern an einer Forstmaschine, die bodenschonender arbeiten, einen höheren Fahrkomfort bieten und die Produktivität weiter erhöhen soll. Nicht zuletzt will Komatsu Forest mit ihr den Holzfluss in die Holzwerke verbessern. Das kündigte der schwedische Hersteller im Februar an.

Das Unternehmen erstellt zunächst eine Machbarkeitsstudie und entwickelt die Ziele der Entwicklung. Im weiteren Verlauf legt das Projekt die Basis dafür, wie die Maschine beschaffen sein soll und wann eine Serienproduktion starten könnte.

Bodenschonend, ergonomisch und produktiv

„Wir wollen eine neue Maschinengeneration für eine nachhaltigere und bodenschonendere Holzernte entwickeln“, sagte Komatsu-Entwicklungschef Erik Nilsson. Eine Besonderheit des Projektes ist, dass erstmals alle großen schwedischen Forstgesellschaften und Waldbesitzerorganisationen beteiligt sind.

Komatsu Forest hat in den letzten Jahren zusammen mit dem schwedischen Forschungsinstitut Skogsforsk und BAE Systems Hägglunds bereits an einem Forwarder mit Raupenlaufwerk gearbeitet, die Maschine aber nie einer großen Öffentlichkeit vorgestellt.

Oliver Gabriel

Auch interessant

von