Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Neues Biomasse-Heizkraftwerk in Goch

Neues Biomasse-Heizkraftwerk in Goch

Am 31. Oktober weiht die GBE Gocher Bioenergie GmbH, ein Gemeinschaftsunternehmen von RWE Innogy, des Gocher Lebensmittelherstellers Nähr-Engel und den Stadtwerken Goch, das neue Biomasse-Heizkraftwerk in Goch (Nordrhein-Westfalen/Kreis Kleve) ein. Die mit Landschaftspflegeholz befeuerte Kraft-Wärme-Kopplungsanlage wird Prozesswärme liefern und speist zusätzlich Strom in das Netz ein. Die Gesamtinvestitionen liegen bei ca. 34 Mio. EUR.

Das Biomasse-Heizkraftwerk ist ausgelegt auf eine Leistung von 7,6 MW elektrisch und 28 MW thermisch. Es wird Strom für bis zu 11000 Haushalte erzeugen und gleichzeitig die Firma Nähr-Engel mit bis zu 130000 t Prozesswärme pro Jahr versorgen. Carlo Marks, Geschäftsführer der Stadtwerke Goch: „In Goch wird künftig mehr Strom erzeugt werden, als verbraucht wird. Goch hat damit die Energiewende bereits geschafft.“

Durch den Einsatz von Landschaftspflegehölzern als Brennstoff arbeitet die Anlage weitgehend CO2-neutral. Das CO2-Einsparpotenzial liegt – im Vergleich zu einer konventionellen Anlage gleicher Größe – bei ca. 48000 t pro Jahr. Darüber hinaus können in der Kraft-Wärme-Kopplungsanlage durch die kombinierte Erzeugung von Strom und Wärme vergleichsweise hohe Brennstoff-Nutzungsgrade von bis zu 70 % erzielt werden.

RWE Innogy

Auch interessant

von