Neuer Vorstand

Am 5. April 2017 wählte die Mitgliederversammlung des Deutschen Forstunternehmer-Verbandes (DFUV) einen neuen geschäftsführenden Vorstand: Dr. Michael Sachse, Vera Butterweck-Kruse und Norbert Harrer. Herber Körner, der ebenfalls zur Wahl angetreten war, ist nun Ehrenmitglied. Sylvia Settekorn verzichtete schon im Vorfeld auf eine erneute Kandidatur.

Der neue geschäftsführende Vorstand des DFUV (v. l.): Dr. Michael Sachse, Vera Butterweck-Kruse und Norbert Harrer.
Foto: O. Gabriel
Die Enttäuschung war Herbert Körner nach der Wahl anzusehen. Nur drei der 17 stimmberechtigten Mitgliedsverbände und Firmenvertreter votierten für ihn, während Dr. Michael Sachse, Vera Butterweck-Kruse und Norbert Harrer 17, 16 und 15 Stimmen erhielten. Mit der Wahl im Erfurter Gasthof Schloss Hubertus endete die lange verbandspolitische Karriere des 71-Jährigen, der seit 2013 mit Dr. Sachse und Settekorn dem geschäftsführenden Vorstand des DFUV angehört hat. Zuvor wirkte er seit 2007 als stellvertetender Vorsitzender in diesem Bundesverband mit, der sich nach dem Tod von Hans-Jürgen Narjes im Januar 2013 neu organisiert hat. Für die Branche aktiv war Körner aber schon viel länger: seit 1990, gleich nachdem er sich als Forstunternehmer selbstständig gemacht hatte. Damals übernahm er den stellvertretenden Vorsitz der Fachgruppe Forstunternehmer im Verband der Agrargewerblichen Wirtschaft (VdAW), dem er dann von 1998 bis 2012 auch vorstand. Und nicht zuletzt vertritt er die Unternehmerschaft seit 2006 im Verwaltungsrat des KWF, das ihn 2007 auch noch in seinen Vorstand aufnahm. Diese Ehrenämter – plus die Mitgliedschaft im Deutschen Zertifizierungsrat des PEFC und im Präsidium des VdAW – wird Körner vorläufig auch weiter ausüben.

Wenn ein solches Schwergewicht der Forstbranche abtritt, dann ist das ein einschneidendes Ereignis, das Ende einer Ära.Dessen war sich auch die Mitgliederversammlung bewusst, als sie ihm die Ehrenmitgliedschaft im DFUV antrug. Die Gründe für seine Wahlniederlage sind nicht einfach zu benennen. Lag es daran, dass er im vergangenen Jahr bereits seinen Rückzug aus der Verbandsarbeit angekündigt hatte, dann aber doch wieder antreten wollte? Oder daran, dass er nach der überraschenden Kandidatur von Norbert Harrer in seiner Bewerbungsansprache das Risiko benannte, bei gesundheitlichen Problemen unter Umständen nicht die volle Wahlperiode durchhalten zu können? Das kam praktisch einer Wahlempfehlung für den Kollegen Harrer gleich.

Wie dem auch sei, nun nehmen Dr. Michael Sachse (48) aus Sachsen, Vera Butterweck-Kruse (36) aus Niedersachsen und Norbert Harrer (48) aus Bayern die Geschicke des DFUV in die Hand. Das Arbeitsprogramm für ihre Amtsperiode von 2017 bis 2020 hatte der Gesamtvorstand schon auf seiner letzen Sitzung im November 2016 erarbeitet.

Es umfasst als Dauerbrenner die angestrebte Ausbildungsverordnung zum Forstmaschinentechniker und die Weiterentwicklung des KWF-Merkblattes zur Auftragsvergabe. Weitere Aufgaben sind ein Imagefilm für die eigene Branche sowie die Stärkung der zweiten und dritten Säule des Verbandes, die von den Technikanbietern sowie den einschlägigen Versicherungen und Finanzdienstleistern gebildet werden. Die drei neuen Frontleute nehmen sich außerdem vor, eine Lösung für das Thema Geschäftsführung zu finden. Nicht zuletzt hofft Dr. Sachse darauf, auch den Forstunternehmerverband Rheinland-Pfalz wieder von einer Mitgliedschaft im DFUV zu überzeugen. Dieser Verband hatte den DFUV vor zwei Jahren verlassen und kooperiert seit einiger Zeit mit dem VdAW.

Wenig erfolgversprechend dürfte ein solches Ansinnen bei der VdAW-Fachgruppe Bayerische Forstunternehmer sein, die ihre Mitgliedschaft im Juni 2016 gekündigt hatte, weil der DFUV „keine messbaren Ergebnisse“ vorweisen könne. „In Bayern werden wir die bundespolitischen Einflüsse des DFUV die nächsten 100 Jahre nicht vermissen“, hatte der Vorsitzende Fritz Flechsel der Forst & Technik dazu geschrieben. Seine massive Kritik an der Verbandsarbeit des DFUV stieß nicht nur bei Dr. Sachse auf Unverständnis, weil sich seine Vorwürfe leicht widerlegen lassen. Sven Butzert aus Thüringen stärkt dem alten Vorstand in diesem Zusammenhang ausdrücklich den Rücken. Er äußerte seine Hochachtung vor dessen ehrenamtlicher Arbeit und erinnerte daran, dass viele Axtschläge nötig sind bis ein Baum fällt. Leider sähen das die Mitglieder der Landesverbände nicht immer so.

Bleibt noch zu vermelden, dass auch die zweite und dritte Säule des DFUV jetzt endlich ihre Sprecher hat: Ralf Dreeke (Wahlers Forsttechnik) und Wilfried Möhler (WFW Waldburg Forstmaschinen Wolfegg) übernehmen diesen Job in Zukunft und wechseln sich dabei jährlich ab. Ralf Dreeke, der beginnt, übernahm es denn auch gleich, Herbert Körner und Sylvia Settekorn für ihre bisherige Arbeit zu danken. Er hofft darauf, dass sie auch in Zukunft ihr reiches Know-how einbringen werden: „Es reicht nicht, wenn drei Hansel vorne alles machen müssen.“

Weitere Bilder zum Artikel
  

               Der neue geschäftsführende Vorstand des DFUV (v. l.): Dr. Michael Sachse, Vera Butterweck-Kruse und Norbert Harrer.
             Blick in den Tagungsraum des Deutschen Forstunternehmer-Verbandes im Gasthof Schloss Hubertus

Oliver Gabriel

landlive.de - Die große Web-Community. Für alle, die Natur nicht nur lieben, sondern leben.
SUCHE    Erweiterte Suche
Heftarchiv: AFZ-DerWald, Forstarchiv
RSS-Feed Quickfinder   
ANMELDUNG
forstpraxis-TV

WEITERE FORST-VIDEOS

BILDERSERIEN
Wetter
Deutschland Österreich" Schweiz Wetter Aussichten für Deutschland, Österreich und die Schweiz - reviergenau, tagesaktuell Deutschland Österreich Schweiz 0° 0° 0°
NEWS & WETTER WIDGETS - KOSTENFREI
FORST COMMUNITYS
ABO / LESEPROBE
Abo
Forst-Branchenbuch

Sonderheft - Historische Motorsägen. www.landecht.de
CD Forstmaschinen: 700 Maschinen und Geräte. www.landecht.de