ABO
Holzindustrie Schweighofer freut sich, mit Frank Badeda einen ausgewiesenen Experten im Bereich der Holzindustrie bei uns begrüßen zu können.

Neuer Geschäftsführer bei Holzindustrie Schweighofer in Kodersdorf

Frank Badeda (37) trat zum 3. April 2018 in die Geschäftsführung der Holzindustrie Schweighofer GmbH in Kodersdorf ein. Gemeinsam mit dem gesamten Holzindustrie Schweighofer Team und den Werksleitern Thomas Kienz wie Jan Krause wird er sich dafür einsetzen, den Ausbau des Werkes voranzutreiben und den Standort zu stärken.

Von Seiten Holzindustrie Schweighofer hieß es: „Wir freuen uns, mit Frank Badeda – zuletzt war er Werksleiter der Ilim Timber Bavaria GmbH in Landsberg am Lech – einen ausgewiesenen Experten im Bereich der Holzindustrie bei uns begrüßen zu können. Herr Badeda wird seine Tätigkeit mit Sitz in Kodersdorf ausüben und sein Wissen und seine Erfahrung gemeinsam mit der Werksleitung für die Fortsetzung unseres Wachstumskurses einsetzen.“

Frank Badeda: „Ich freue mich schon sehr auf meine neue Tätigkeit in Kodersdorf und bin überzeugt, dass wir als starkes Team die künftigen Aufgaben erfolgreich angehen werden.“

Erhöhte Wertschöpfung – zusätzliche Arbeitsplätze am Standort Kodersdorf

Das Sägewerk in Kodersdorf ist seit 2015 Teil der österreichischen Schweighofer Gruppe. Seither arbeitet das Unternehmen stetig am Ausbau der Produktionskapazitäten. Um die Wertschöpfung am Standort zu erhöhen, ist ein umfangreicher Ausbau des Werks und der Produktionskapazitäten geplant. Insgesamt sollen in den nächsten Jahren rund 30 Mio. € in die Holzweiterverarbeitung inklusive Holztrocknungsanlagen investiert werden. In Zukunft werden dadurch in Kodersdorf neben Schnittholz und Hobelware auch Leimholzprodukte, welche insbesondere im asiatischen Hausbau – vor allem in Japan – Anwendung finden, produziert.

Das Sägewerk in Kodersdorf nahm seinen Betrieb im Jahr 2004 auf (Firma Klausner) und wurde 2015 von der Holzindustrie Schweighofer Sägewerk übernommen.

Gegenwärtig sind dort 429 Mitarbeiter beschäftigt. Die Einschnittkapazität beträgt 1 Mio. Fm Rundholz, die Hobelkapazität 360.000 m³.

Red./Quelle: Schweighofer

Auch interessant

von