Holzernte

Neue Simulatoren bei Ponsse

Bearbeitet von Oliver Gabriel

 

Der finnische Forstmaschinenhersteller hat eine neue Generation seines Forstmaschinensimulators vorgestellt. Mit dem mobil einsetzbaren Gerät können angehende Fahrer auf dem Originalsitz sitzend mit den echten Steuerelementen und einer voll ausgestatteten Opti-Steuerung die Arbeit mit Forwarder, Radharvester  und Baggerharvester trainieren. Man muss nur die Bedienelemente wechseln. Bei den Forwardern steht der Ponsse Buffalo zur Verfügung und bei den Harvestern die Modelle Scorpion, Ergo und Cobra. Drei aufrecht stehende 55“-Bildschirme bieten dabei eine detailreiche, wirklichkeitsgetreue Waldumgebung. „Im Prinzip kann man mit dem Simulator alles machen, was mit der echten Maschine möglich ist“, sagte Jussi Savonen, der bei Ponsse für den Produktbereich Simulatoren zuständig ist.

Neben der Ausbildung von Maschinenfahrern können auch Mechaniker und Servicemitarbeiter auf dem Simulator geschult werden, zum Beispiel in der Suche nach Fehlern. Der deutsche Ponsse-Importeur Wahlers Forsttechnik will den Simulator gezielt auch für das Training erfahrener Fahrer einzusetzen. Schließlich können selbst gute Fahrer die Arbeitsweise dem Kran noch verbessern oder ihr Fahrverhalten auf einen niedrigen Dieselverbrauch hin optimieren.

Neben dem Vollsimulator bietet Ponsse zwei abgespeckte Bauweisen an: den Kompaktsimulator und den tragbaren Basissimulator. Letzterer besteht im Prinzip aus einem Laptop mit Bedienelementen.

 

Der Kompakt-Simulator von Ponsse
Foto: Ponsse
Foto:
Oliver Gabriel