Newsletter
ABO
Am 28. Februar 2020 verabschiedet der Präsident des Thünen-Instituts, Prof. Dr. Folkhard Isermeyer, Dr. Johannes Welling, in den Ruhestand.

Neue Leitung am Thünen-Institut für Holzforschung

Am 28. Februar 2020 verabschiedet der Präsident des Thünen-Instituts, Prof. Dr. Folkhard Isermeyer, den kommissarischen Leiter des Thünen-Instituts für Holzforschung, Dr. Johannes Welling, in den Ruhestand und übergibt die Leitung an Prof. Dr. Andreas Krause. Damit endet für das Hamburger Institut eine zehn Jahre andauernde Phase mit kommissarischer Leitung.

Das Thünen-Institut für Holzforschung am Campus Hamburg-Bergedorf ist ein wichtiger Standort der Forschung und Politikberatung zum wichtigsten nachwachsenden Rohstoff Deutschlands – dem Holz. Das Institut ist eine Ressortforschungseinrichtung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Der Standort zeichnet sich durch eine enge Kooperation mit dem Institut für Holzwissenschaften der Universität Hamburg aus.

Prof. Dr. Andreas Krause, der seit 2013 die Professur für mechanische Holztechnologie am Institut für Holzwissenschaften der Universität Hamburg innehatte, wird ab März 2020 der neue Institutsleiter des Thünen-Instituts für Holzforschung. Professor Krause ist Diplom-Forstwissenschaftler und promovierte 2006 an der Georg-August-Universität Göttingen, wo er bis zu seiner Berufung an die Universität Hamburg als PostDoc arbeitete. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören Themen wie die Entwicklung von Holzkomposit-Materialien und Verfahrenstechnologie.

Der bisherige kommissarische Leiter, Dr. Johannes Welling, tritt nach 40 Jahren als Wissenschaftler in der Ressortforschung in den wohlverdienten Ruhestand. 1980, kurz nach dem Studium der Holzwirtschaft an der Uni Hamburg, startete er seine wissenschaftliche Karriere in der Bundesforschungsanstalt für Forst- und Holzwirtschaft, einer Vorgängereinrichtung des Thünen-Instituts. Seine Arbeiten zum Thema Spannungsentwicklung während der technischen Holztrocknung nutzte er zum Aufbau eines europaweiten Netzwerks, bekannt unter dem Namen European Drying Group (EDG). Darüber hinaus engagierte sich Dr. Welling auf nationaler und internationaler Ebene für die Forest-based Sector Technology Platform und die Normung (DIN/CEN). Die letzten drei Jahre hatte er die kommissarische Leitung des Thünen-Instituts für Holzforschung inne.

Auch nach dem Wechsel an das Thünen-Institut soll, auf Wunsch aller Beteiligten, die enge Anbindung Professor Krauses an die Universität Hamburg erhalten bleiben. Auf diese Weise lässt sich die Kooperation zwischen den beiden Partnern zukünftig noch vertiefen. Nach etlichen schwierigen Jahren sehen die rund 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Thünen-Holzforschungsinstituts und die Studierenden am Campus in Hamburg-Bergedorf erwartungsvoll in die Zukunft.

 

Das Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei – kurz: Thünen-Institut – besteht aus 14 Fachinstituten, die in den Bereichen Ökonomie, Ökologie und Technologie forschen und die Politik beraten.

Red./Thünen-Institut

Auch interessant

von