ABO
Die neue Forstamtsleiterin Petra Westphal und ihr Stellvertreter Steffen Wildmann

Petra Westphal übernimmt Leitung im FA Melsungen

Am 1. März übernahm Petra Westphal die Leitung des Forstamtes Melsungen in Hessen. In ihrem neuen Wirkungsbereich ist sie mit dem Team des Forstamtes für die Betreuung des Staats-, Kommunal- und Privatwaldes rund um das nördliche Fuldatal zuständig.

Nach dem Studium der Forstwissenschaften in Freiburg zog es Westphal zurück in die hessische Heimat, wo sie ab 1998 am Regierungspräsidium in Kassel als Dezernentin wirkte. 2001 wechselte sie mit der Gründung des Landesbetriebs HessenForst in dessen Zentrale. Dort nahm Westphal als Sachbereichsleiterin im Laufe der vergangenen 18 Jahre verschiedenste Aufgaben wahr: Vom Personalwesen über Betriebswirtschaft bis hin zu Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit. Zuletzt war sie seit 2011 Pressesprecherin des Landesbetriebes und leitete die Stabstelle für Presse und Information in der Landesbetriebsleitung.

„Petra Westphal wird als neue Leiterin des Forstamtes Melsungen ihre Erfahrung aus den verschiedenen Bereichen der Landesforstverwaltung einbringen“, betonte Landesbetriebsleiter Michael Gerst. „Sie wird dem Team aus Forstwirten, Meistern, Revierleitungen, Fachleuten für Spezialgebiete und im Büro HessenForst eine verlässliche und kompetente Partnerin für alle Waldbesitzenden und Partner der Region bleiben.“

Westphal, die seit einigen Jahren in der Region beheimatet ist, erklärte: „Für den Wald hier vor der eigenen Haustür verantwortlich zu sein und ihn mitgestalten zu können, hat für mich einen ganz besonderen Reiz. Denn die Pflege und Bewirtschaftung der uns anvertrauten Wälder mit all ihren Funktionen ist HessenForst und mir persönlich ein besonderes Anliegen.“

Steffen Wildmann, seit 2016 Bereichsleiter Produktion im Forstamt, übernahm in den letzten Monaten die Leitung kommissarisch. Er wird im Forstamt weiterhin die Bereiche Waldbau, Holzverkauf und Jagd koordinieren und die neue Amtsleiterin vertreten.

Sturm „Friederike“ und der Jahrhundertsommer 2018 haben dem Wald stark zugesetzt. Mit dem gesamten Forstamtsteam wollen Westphal und Wildmann nun die angespannte Situation im Wald angehen. „Wir werden gemeinsam und entschlossen versuchen, die Schäden zu begrenzen“, so Westphal.

HessenForst

Auch interessant

von