ABO
Die Astungssäge Freddie hat ein Sägeblatt ... Zeichnung: Fliegl

Neue Astsägen bei Fliegl

Das Fliegl Agro-Center hat sein 2013 eingeführtes Astsägen-Programm für die Pflege von Straßen- und Wegerändern erweitert: Zum Modell WoodKing Classic mit drei hartmetallbestückten Sägeblättern (jeweils 700 mm Durchmesser) und einer Arbeitsbreite von 2,15 m kommen die neuen Modelle WoodKing High und Freddie. Die WoodKing High besitzt vier Sägeblätter mit 800 mm Durchmesser, hat eine Arbeitsbreite von 3,30 m und erreicht je nach Frontlader eine Arbeitshöhe bis 7 m. Die Freddie hat nur ein Sägeblatt mit ebenfalls 800 mm und eignet sich deshalb besonders für das Entfernen einzelner Äste.Alle Astsägen können an Front-, Rad- oder Teleskoplader angebaut werden und besitzen einen Seitenausschub von 1.200 mm. Bei einer Arbeitsgeschwindigkeit von bis zu 8 km/h durchtrennen sie Holz bis 30 cm Durchmesser. Außerdem sind die Sägen serienmäßig mit einer mechanischen Anfahrsicherung mit automatischer Rückstellung ausgestattet.Für den Einsatz an Böschungen bietet Fliegl seine Astsägen auf Wunsch mit einer stufenlos einstellbaren Neigevorrichtung bis 111° an. Sie erlaubt senkrechtes und waagerechtes Schneiden in jedem Winkel. Optional ist ein seitliches Kontergewicht erhältlich, das die Schwinge des Trägerfahrzeugs entlastet. Als Extra gibt es einen elektronischen Steuerblock. Er erlaubt die Bedienung mit nur einem doppelt wirkenden Anschluss und die gleichzeitige Nutzung aller Funktionen im laufenden Betrieb. In der Basisausführung kosten die Fliegl-Astsägen mit Euroaufnahme: Freddie 5.000 €, WoodKing Classic 7.900 € und WoodKing High 8.900 €.

Fliegl/Red.
2013 führte Fliegl die Astungssäge WoodKing Classic in den Markt ein Foto: Fliegl Die Astungssäge Freddie hat ein Sägeblatt ... Zeichnung: Fliegl ... die WoodKing High hat vier Sägeblätter Zeichnung: Fliegl

Auch interessant

von