ABO
Neue Alleen zum „Tag der Alleen“ am 20. Oktober

Neue Alleen zum „Tag der Alleen“ am 20. Oktober

Wer einmal durch eine Allee gegangen oder gefahren ist, spürt sofort, was für ein einzigartiges Natur- und Kulturgut die Alleen sind und wie wertvoll für eine abwechslungsreiche Landschaft. Sie erhöhen die Lebensqualität für Menschen und Tiere und tragen zur Artenvielfalt bei.
Deshalb nutzt die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) den seit 2008 eingeführten „Tag der Alleen“ immer wieder, neue Alleebäume zu pflanzen. In diesem Jahr werden am 3. November um 11.00 Uhr 100 Bäume an der Deutschen Alleenstraße in Rheinhessen gepflanzt (Treffpunkt ist der Mitfahrerparkplatz an der L409 bei Alzey). Die Bäume ergänzen die Alleen der 2.900 km langen Deutschen Alleenstraße.
Kurz nach der Wiedervereinigung hat sich die SDW zusammen mit dem ADAC für den Fortbestand der wertvollen Alleen im Osten Deutschlands eingesetzt und die Deutsche Alleenstraße ins Leben gerufen. Ein Band aus Bäumen, das Ost mit West verbindet und ein Leuchtturmprojekt des Alleenschutzes ist. Nach Schätzungen gibt es deutschlandweit noch ca. 20.000 km Alleen. Gefährdet sind sie vor allem durch den Straßenausbau, die industrielle Landwirtschaft, durch rigorose Schnittmaßnahmen und den Einsatz von Tausalzen im Winter.
In diesem Jahr ist es gelungen, ein internationales Alleennetzwerk aufzubauen. Mit Hilfe dieses Online-Netzwerkes soll die tatkräftige europaweite Gruppe an Alleenschützern weiter gestärkt und untereinander vernetzt werden. Außerdem sollen Alleen-Fans – die z.B. eine bestimmte Allee erhalten wollen – in den einzelnen Ländern schnell Informationen rund um Alleen und deren Schutz und Kontaktmöglichkeit und Ansprechpartner vor Ort finden. Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit unterstützt.
 

Zum Alleennetzwerk

 
SDW

Auch interessant

von