Hackschnitzel Haufen
Als neuen Service veröffentlicht das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) quartalsweise Preise für Holzhackschnitzel.
|

Neu: Hackschnitzelpreis vom DEPI

Einen Verbraucherpreis für Holzhackschnitzel veröffentlicht das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) ab sofort quartalsweise. Dabei werden die deutschlandweiten Durchschnittspreise für drei Qualitätsklassen (A1, A2 und B, angelehnt an das Zertifizierungssystem ENplus) erhoben.

Demnach kosten Hackschnitzel der Qualitätsklasse A2 im ersten Quartal 2022 25,76 €/Srm netto oder 2,86 ct/kWH bei einer Abnahmemenge von 80 Srm. Der neue DEPI-Hackschnitzelpreis bietet damit einen aussagekräftigen Weiser für öffentliche Auftraggeber und Unternehmen, die eine Hackschnitzelheizung betreiben und indexierte Lieferverträge nutzen wollen.

Einjährige Testphase liefert belastbare Daten

DEPI-Geschäftsführer Martin Bentele erklärte, die Hackschnitzelpreise werden seit einem Jahr im engen Austausch mit Hackschnitzelhändlern in ganz Deutschland erhoben. Die einjährige Testphase liefere nun belastbare Daten, die größere Abnehmer wie Kommunen eine zuverlässige Basis für vertragliche Vereinbarungen mit dem Handel und Produzenten bieten.

Hackschnitzel kommen vorwiegend in größeren Feuerungsanlagen, Holzheizwerken und Biomasseheizkraftwerken zum Einsatz. Viele Kommunen haben die Vorzüge bereits erkannt und kommen immer häufiger auf Nahwärmenetze und Bürgerheizkraftwerke als Lösungen für lokale Wärmeversorgung zurück. Dies sorge für regionale Wertschöpfung. Zudem erhalten Kommunen für den Wechsel von fossilen Brennstoffen zu Hackschnitzeln eine attraktive Austauschprämie.

Erhebung für drei Sortimente

Das DEPI erhebt die Angebotspreise für drei verschiedene, marktübliche Hackschnitzelsortimente, die sich in Qualität und Brennstoffeigenschaften unterscheiden. Aufbereitete Hackschnitzel der Qualitätsklasse A1 kommen vorrangig in kleinen Kesseln für den Privatgebrauch zum Einsatz. Sortimente entsprechend der Qualitätsklasse A2 finden in Kesseln von 100 bis 500 kW Anwendung, wie in kommunalen Nahwärmenetze und Industrieanlagen. Für größere Holzheizwerke ab 1 MW sind Hackschnitzel der Qualitätsklasse B geeignet.

Für den reibungslosen und komfortablen Heizungsbetrieb empfiehlt Bentele Hackschnitzel mit dem ENplus-Siegel. Unter www.enplus-hackschnitzel.de sind Adressen von qualifizierten ENplus-Hackschnitzelhändlern zu finden. Für Kommunen und gewerbliche Betreiber von Hackschnitzelheizungen werden dort auch rechtssichere Vorlagen für Ausschreibungen kostenlos angeboten.

DEPI-Hackschnitzelpreis

Der Hackschnitzelpreis wird vom Deutschen Pelletinstitut (DEPI) quartalsweise erhoben. Der Erhebungszeitraum endet am 15. des dritten Monats des laufenden Quartals. Er bezeichnet den Durchschnittspreis (netto) in Deutschland für einen Schüttraummeter der jeweiligen Qualitätsklasse.

Qualitätsklasse A1 ist angelehnt an die Qualitätsklasse ENplus A1 (Wassergehalt ≤ 15 m-%, Aschegehalt ≤ 1,5 m-%, Feinanteil ≤ 5 m-%). Qualitätsklasse A2 ist angelehnt an die Qualitätsklasse ENplus A2 (Wassergehalt 20-35 m-%, Aschegehalt ≤ 2,5 m-%, Feinanteil ≤ 8 m-%). Qualitätsklasse B entspricht der Qualitätsklasse ENplus B (Wassergehalt ≥ 35 m-%, Aschegehalt ≤ 5 m-%, Feinanteil ≤ 10 m-%).

Um zukünftig neben den bundesweiten Preisen auch regionale Unterschiede abbilden zu können, ruft das DEPI die Branche auf, sich zahlreich an der Preiserhebung zu beteiligen, sodass zukünftig Regionalpreise angeboten werden können. DEPI-Referentin für Holzbrennstoffe Anna-Marlen Vöcking ist dafür Ihre Ansprechpartnerin. E-Mail: info@depi.de.

Quelle: DEPI