ABO

Netzwerk NFZ.forestnet verlängert Zusammenarbeit

Seit zehn Jahren besteht das Netzwerk NFZ.forestnet, in dem sich sieben führende Universitäten und Forschungsanstalten in Nancy/Frankreich, Zürich/Schweiz und Freiburg mit forstwissenschaftlichen Fragen und waldrelevanter Lehre befassen. Die beteiligten Institutionen haben nun ihre fächerübergreifende Zusammenarbeit auf der Basis eines neuen Vertrags um mindestens fünf Jahre verlängert.
„In Zeiten von Klimawandel, europäischen Naturschutzprogrammen und Diskussionen um die Verwendung von Holz für die Bioökonomie ist die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in den Forstwissenschaften eine Notwendigkeit, um gemeinsame Probleme anzugehen und Lösungswege zu entwickeln“, sagt Prof. Dr. Marc Hanewinkel, Inhaber der Professur für Forstökonomie und Forstplanung an der Universität Freiburg.
Ziel von NFZ.forestnet ist, zu zentraleuropäischen Problemen und Fragen, die mit Wald, Klimawandel, Naturschutz und Bioökonomie verbunden sind, gemeinsam und fächerübergreifend zu forschen. Darüber hinaus trägt das Netzwerk mit seinen Studienangeboten und internationalen Sommerschulen dazu bei, das Fachverständnis junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie zukünftiger Entscheidungsbefugter weltweit zu stärken.
Die Partner des Netzwerks sind das Institut National de la Recherche Agronomique (INRA), die Université de Lorraine, AgroParisTech, die Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL), die Eidgenössische Technische Hochschule (ETH) Zürich, die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA) und die Universität Freiburg.
Univ. Freiburg

Auch interessant

von