Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Naturnahes Bestattungsangebot für Haustiere

Naturnahes Bestattungsangebot für Haustiere

Das Niedersächsische Forstamt Liebenburg hat Ende Ende November 2010 vor den Toren Hildesheims den Abschiedswald Wilhelmshöhe eröffnet. In dem 5000 Quadratmeter großen Waldstück haben Haustierbesitzer zukünftig die Möglichkeit Ihrem verstorbenen Liebling eine würdevolle letzte Ruhestätte zu geben. Auf Grab- und Blumenschmuck oder gar Grabsteine wird im Abschiedswald bewusst verzichtet – die Grabpflege wird der Natur überlassen. „In der Vergangenheit wurden wir von vielen Tierbesitzern gefragt, ob man in unserem Wald sein Haustier bestatten lassen kann“, erklärt Reinhard Ferchland, Betriebsdezernent im Forstamt Liebenburg „mit der Einrichtung des Abschiedswaldes können wir nun den trauernden Tierbesitzern helfen und eine harmonische Naturbestattung bieten!“
Der gut erreichbare Mischwald aus Buchen und Eichen wurde von den Förstern sorgfältig ausgewählt und durch die Veterinär- und Naturschutzbehörde und dem Ordnungsamt des Landkreises Hildesheim als neues Bestattungsangebot im Wald genehmigt. Zukünftig werden hier Haustiere bis zur Größe eines großen Hundes bestattet. Jedes Tier bekommt eine eigene Parzelle, auf die zur Pflanzzeit im Frühjahr oder Herbst ein junger Laubbaum gepflanzt wird. Auch ein kleines Holzschild mit dem Namen des Tieres kann man auf Wunsch anbringen. Zum Schutz vor Wildtieren ist das Waldstück eingezäunt, ist aber durch Tore jederzeit frei zugängig. Die Kosten für die Grabstätte und die Bestattung sind je nach Größe des Tieres unterschiedlich, die Bestattung eines Zwergkaninchens im Abschiedwald kostet beispielsweise 55 €.
Infos:
 
NLF

Auch interessant

von