ABO
Naturefund: Aufforstungsprojekt in Madagaskar ausgezeichnet

Naturefund: Aufforstungsprojekt in Madagaskar ausgezeichnet

Der „Energy Globe Award for Sustainability“ gehört weltweit zu den bedeutendsten Nachhaltigkeitspreisen. Mit ihm werden jährlich herausragende Projekte im Klima- und Umweltschutzschutz ausgezeichnet. In diesem Jahr geht der Preis nun schon zum zweiten Mal an Naturefund. Prämiert wird das Projekt „Aufforstung und Erhalt der Pflanzenvielfalt in Madagaskar“, bei dem mit einer besonderen Methode in 15 bis 20 Jahren Naturwald entstehen wird. Gleichzeitig – und das macht diese Methode einzigartig – können die Bauern die Fläche landwirtschaftlich nutzen. Langfristig sollen so 8.500 ha abgeholzte Fläche wieder aufgeforstet werden.

Die Entscheidung für das Projekt begründete die Jury wie folgt:

Die Gewinnung von Holzkohle ist eine der weltweiten Hauptursachen für die Rodung von Wäldern und die daraus resultierende Bodendegradierung. Ein Schlüssel für eine nachhaltige Zukunft ist das Schaffen von Bewusstsein für dieses Thema. Der diesjährige nationale Preisträger des Energy Globe Award für Madagaskar arbeitet seit 2009 gemeinsam mit lokalen Communities an Projekten für Wiederaufforstung und nachhaltige Landwirtschaft – und das mit großem Erfolg! Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Leistung, von der Ökosystem und Mensch gleichermaßen profitieren!

Die Verleihung des Preises fand am 30. April in Wiesbaden in der Zentrale von Naturefund statt. Der österreichische Handelsdelegierte Christoph Sturm überreichte die Auszeichnung an Gründerin Katja Wiese. Auch Arno Goßmann, der Bürgermeister von Wiesbaden und gleichzeitig Umweltdezernent, war an diesem Tag anwesend. Mit diesem renommierten Umweltpreis werden in über 150 Ländern Best Practice-Projekte im Bereich Nachhaltigkeit ausgezeichnet und im Rahmen des UNO-Weltumwelttages am 5. Juni 2013 online präsentiert.

Naturefund-Engagement

Während 2011 ein Aufforstungsprojekt in Honduras ausgezeichnet wurde, prämierte die Jury in diesem Jahr das Naturefund-Engagement auf Madagaskar prämiert. Auf der afrikanischen Insel wurden in der Vergangenheit 90 % aller Wälder abgeholzt und somit der Lebensraum vieler endemischer Tierarten zerstört um Holzkohle und Flächen für den Ackerbau zu gewinnen. Diesem Trend möchte Naturefund gegensteuern. Mit der so genannten „Waldgartenmethode“ werden artenreichen und wertvolle Regen- und Trockenwälder aufgeforstet. Gleichzeitig entstehen Flächen für den Anbau von Nahrungsmitteln. Mit dieser Methode ist es also möglich Menschen zu ernähren und den Lebensraum für viele Arten zu erhalten.

Doch das Projekt „Aufforstung und Erhalt der Pflanzenvielfalt in Madagaskar“ beinhaltet noch mehr: In den vier Jahren seit Projektbeginn wurden Baumschulen aufgebaut, Tausende Baumsetzlinge gepflanzt und Bauern geschult. Nun will Naturefund sein Engagement auch in der tropischen Region von Madagaskar ausweiten und dort im nächsten Schritt eine Samendatenbank gemeinsam mit der Universität Hamburg und mit Missouri Botanical Garden aufbauen. Weil in Madagaskar 80 % der Pflanzen endemisch sind, gilt es, die enorme Artenvielfalt zu bewahren.

 

Mehr Infos über Naturefund

 
Naturefund e.V.

Auch interessant

von