ABO
Nationalpark Schwarzwald startet in zweite Naturerlebnis-Saison

Nationalpark Schwarzwald startet in zweite Naturerlebnis-Saison

Am 1.1.2014 wurde der Nationalpark Schwarzwald als erster Nationalpark Baden-Württembergs gegründet. Mit 10.062 ha zieht er sich im nördlichen Schwarzwald entlang der Schwarzwaldhochstraße zwischen Plättig und Alexanderschanze. „Der Nationalpark Schwarzwald ist ein Naturschutzprojekt von bundesweiter Bedeutung. Schon heute lassen sich im Großschutzgebiet die Unterschiedlichkeit von ursprünglicher Natur und Kulturwald sowie spektakuläre Naturereignisse und eine spannende Artenvielfalt hautnah erleben“, sagte Minister Alexander Bonde am 14.5.2015 beim Auftakt der zweiten Nationalpark-Saison in Herrenwies.
Die Zahl der Gäste im jetzigen Nationalparkzentrum am Ruhestein hat sich 2014 im Vergleich zum Vorjahr mit rund 26.000 Menschen mehr als verdoppelt. Besonders die Nachfrage der ist Schulen enorm gestiegen. Bonde wies darauf hin, dass der Nationalpark Schwarzwald ein vielfältiges Veranstaltungs-Programm anbiete – im Jahresprogramm 2015 sind mehr als 300 öffentlich zugänglichen Führungen, Veranstaltungen und Vorträgen enthalten. Zusätzlich könnten individuelle Touren und Veranstaltungen gebucht werden.
Patenschaft zwischen Nationalparkverwaltung und Stadt Karlsruhe
Minister Bonde gab am Tag des Saisonstarts 2015 die erste Patenstadt des Nationalparks bekannt und unterzeichnete gemeinsam mit dem Karlsruher Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup die Zusammenarbeit. Die Stadt Karlsruhe und die Nationalparkverwaltung wollen sich vor allem in den Bereichen Naturschutzarbeit und Tourismus intensiv austauschen. Eine Aufgabe ist, den Nationalpark verkehrlich optimal einzubinden.
Den großen Besucheransturm zu bewältigen und gleichzeitig den Prozessschutz im Blick zu behalten, sei eine der vielen Herausforderungen, die die junge Verwaltung im spannenden Aufbauprozess meistern müsse, so der Minister. Er verwies auf den ersten Jahresbericht des Nationalparks, der am 14. Mai veröffentlicht wurde. Besonders bewährt habe sich die starke Einbindung der Region, lobte der Minister.
Am Ruhestein entsteht bis 2018 neues Besucherzentrum
Die 80 Mitarbeitern haben viel auf den Weg gebracht. Ein besonders wichtiges Projekt sei das neue Besucherzentrum, das unter Federführung des Landesbetriebs Vermögen und Bau bis 2018 am Ruhestein entsteht. Es werde der Hauptanlaufpunkt für die Gäste sein, sagte der Minister. Ende 2016/Anfang 2017 soll Baubeginn sein.
Auch die Planungen für das kleine Infozentrum in Herrenwies laufen; noch in diesem Jahr soll die erste Ranger-Station in Tonbach eingeweiht werden.  
MLR Baden-Württemberg

Auch interessant

von