Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Nationalpark Schwarzwald: Offizielle Eröffnung am 3./4. Mai

Nationalpark Schwarzwald: Offizielle Eröffnung am 3./4. Mai

Der Nationalpark Schwarzwald wird am 3. und 4. Mai 2014 offiziell von Ministerpräsident Winfried Kretschmann eröffnet. Unter dem Motto „Eine Spur wilder“ können sich Bürgerinnen und Bürger ein erstes Bild des Nationalparks machen, zum Beispiel bei einer geführten Tour zu den sagenumwobenen Allerheiligen-Wasserfällen, einer Wanderung durch die wild zerklüftete Felspartie des Gottschläggebietes oder bei der Umrundung des Wilden Sees.
Daneben ist ein abwechslungsreiches Kinderprogramm und ein Nationalpark-Erlebnispfad für eigene Erkundungen geplant.
Zusammen mit der Nationalparkmesse, dem Naturparkmarkt des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord und der durchgehend bespielten Veranstaltungsbühne lernen alle Besucher des Nationalparks an diesem Wochenende den Schwarzwald von seinen vielen Seiten kennen.
In dem gut 10.000 ha großen Nationalparkgebiet zwischen Plättig und Alexanderschanze hat die Natur seit Januar 2014 den Raum, sich frei und ungestört entwickeln zu können. Die Vielfalt der Landschaften, der Tiere und Pflanzen wird davon profitieren. Das gilt vor allem für hochgradig gefährdete Arten, die auf der Roten Liste stehen.
Da der Mensch nicht in die Natur eingreift, bietet der Nationalpark zukünftig auch einzigartige Möglichkeiten für die Grundlagenforschung. Hier lässt sich die natürliche Entwicklung der Wildnis untersuchen und die Natur bei der Arbeit beobachten. Und dies nicht nur für die Forscher, sondern auch für die Besucher, die hier Natur pur erleben können. Denn der Park ist ausdrücklich nicht nur für Tiere und Pflanzen da, sondern auch für die Menschen.
Eine der Hauptaufgaben der Mitarbeiter im Nationalpark ist es, die Besucher mit Erlebnis- und Infoeinrichtungen, Veranstaltungen und Angeboten für die Natur zu begeistern und über die Prozesse in der Umwelt zu informieren. Über das Netz aus Wanderwegen können Besucher den Park auf eigene Faust erkunden oder an einer der geführten Touren teilnehmen. Auch Reiten, Mountainbiken, Skifahren oder Langlaufen wird es im Nationalpark weiterhin geben.
Die Regeln für die Nutzung des Nationalparks werden in Zusammenarbeit mit Verbänden und Vereinen erarbeitet. Über die grundsätzlichen Fragen des Parks entscheidet nun der so genannte Nationalparkrat. Kreise und Kommunen, auf deren Gemarkung der geplante Nationalpark liegt, stellen nicht nur die Hälfte der Mitglieder des Nationalparkrats, sondern auch seinen Vorsitzenden. Dieses bundesweit einmalige Mitbestimmungsrecht garantiert, dass die Akteure vor Ort die Möglichkeit haben, ihre Interessen aktiv einzubringen und den Nationalpark direkt mitzugestalten.
MLR BW

Auch interessant

von