Newsletter
ABO
Nadelwertholzsubmission Fichtelberg mit guten Erlösen

Nadelwertholzsubmission Fichtelberg mit guten Erlösen

Bei der 19. Nadelwertholzsubmission in Fichtelberg wurden wieder ausgesuchte Nadelwerthölzer aus 9 staatlichen Forstbetrieben Oberfrankens und der Oberpfalz auf den Lagerplätzen in Himmelkron und Parkstein zum Verkauf präsentiert.
Die Angebotsmenge lag mit rd. 753 Fm über der des Vorjahres. Aus den beteiligten Forstbetrieben wurden bei den einzelnen Baumarten folgende Positionen bereitgestellt: 299 Fm Fichten-Blochhölzer in 273 Losen; 269 Fm Kiefern-Blochhölzer in 339 Losen; 80 Fm Lärchen-Blochhölzer in 77 Losen; 95 Fm Douglasien-Blochhölzer in 58 Losen; 10 Fm Tannen-Blochhölzer in 8 Losen.
Der Bieterkreis war mit 20 Interessenten aus dem Inland, Österreich und den Niederlanden in etwa so groß wie in den letzten Jahren. Die beworbenen Hölzer konnten zu konstant guten Preisen zugeschlagen werden, wobei 3 Kiefernlose, 3 Fichtenlose sowie 1 Douglasienlos von mäßiger Qualität bzw. überstarke Hölzer keinen Abnehmer fanden.
Das Vorjahresergebnis von 191 €/Fm beim Durchschnittserlös über alle Baumarten konnte mit erfreulichen 200 €/Fm deutlich angehoben werden. Das höchste Gebot erzielte ein 56 cm starkes Lärchenbloch aus dem Forstbetrieb Coburg/Rothenkirchen, das mit 580 €/Fm einem Stammkunden aus Oberfranken zugeschlagen wurde. Bemerkenswert waren auch die 540 €/Fm für eine weitere Lärche aus dem gleichen Forstbetrieb. Bei den Durchschnittserlösen der einzelnen Baumarten gab es für Fichte und Douglasie nennenswerte Anstiege, während die Lärche leicht schwächer tendierte. Die Kiefer erreichte exakt das Ergebnis aus dem Vorjahr.
Die Verkäuferseite ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden.
Bayerische Staatsforsten AöR

Auch interessant

von