ABO
Die Preisentwicklung der Nadelwertholz-Submission bei den Holzarten Lärche, Kiefer uns Douglasie ist im Vergleich zum Vorjahr unterschiedlich.

Nadelwertholz-Submission der Niedersächsischen Landesforsten

Die diesjährige Nadelwertholzsubmission der Niedersächsischen Landesforsten fand am 6. Februar statt.

Insgesamt 1.432 Fm besonders hochwertiges Nadelholz aus den Wäldern der Bundesländer Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein sowie aus den Niederlanden wurde auf den Lagerplätzen „Oerrel“ und „Himmelsleiter“ angeboten. Die Angebotsmenge fiel damit nur 158 Fm geringer aus als im Vorjahr, obwohl die Arbeitskapazitäten bereits durch die Probleme bei der Käferholzaufarbeitung und im Laubholzeinschlag stark beansprucht waren.

Der teuerste Einzelstamm der Nadelwertholz-Submission ist in diesem Jahr eine Lärche aus dem Forstamt Schlemmin in Mecklenburg-Vorpommern mit einem Volumen von 5,16 Fm, die zum Gesamtpreis von 3.209 € von einem westdeutschen Furnierwerk ersteigert wurde.

Ergebnisse der Nadelwertholz-Submissionen der Niedersächsischen Landesforsten 2005 bis 2019. Quelle: Niedersächsische Landesforsten

Submissionsleiter Karsten Meinecke von den Niedersächsischen Landesforsten ist zufrieden: „Erwartungsgemäß stellt sich die Preisentwicklung bei den Holzarten Lärche, Kiefer uns Douglasie im Vergleich zum Vorjahr unterschiedlich dar. Während die Lärche nochmals deutlich um 13,6 % zulegte und eine neue Rekordmarke erreichte, hielt die Kiefer das Preisniveau des letzten Jahres. Bei der Douglasie ging der erzielte Durchschnittspreis nach einem Zwischenhoch im Vorjahr auf das Niveau der Jahre 2016/2017 zurück.“

In den Wochen zuvor begutachteten interessierte Sägewerker und Holzhändler aus Deutschland und dem benachbarten Ausland jeden der einzeln sauber aufgereihten Stämme von allen Seiten. Dr. Michael Habermann vom Forstamt Oerrel resümiert: „Die Verwendung der gekauften Nadelwerthölzer ist sehr unterschiedlich, sie geht von der Douglasien-Schlossdiele über hochwertige Kiefern-Fensterkanteln und in Ausnahmefällen bis zum Lärchenfurnierholz. Die Nadelwertholzsubmission ist das Schaufenster für die Spitzenqualitäten, sie schafft viele Kontakte zu Kunden und ermöglicht uns den Markt besser kennenzulernen.“

Red./NLF

Auch interessant

von