Holzverkauf und Holzpreise

Nachhaltiger Wassersprudler aus Holzabfällen

Der finnische Hersteller Mysoda Oy produziert und vermarktet Wassersprudler und das dazugehörende Lebensmittelkohlendioxid sowie Geschmackskonzentrate. Nun hat das Unternehmen einen Wassersprudler aus holzbasiertem Biokompositmaterial auf den Markt gebracht.

Mysoda bringt einen neuartigen Wassersprudler aus einem holzbasierten Biokompositmaterial auf den Markt, der in diversen europäischen Ländern erhältlich sein wird. Ziel des ehrgeizigen Designprojekts war ein Beitrag zur Reduzierung des Plastikverbrauchs – ohne Kompromisse beim Design. Die Entwicklungsdauer des Modells lief über drei Jahre. Anstelle fossiler Kunststoffe ist das Gehäuse aus einem Verbundmaterial gefertigt, das zu 99 % aus erneuerbaren Holzrohstoffen besteht. Die Produktentwicklung erfolgte in Zusammenarbeit mit dem finnischen Forstkonzern UPM.

Küchengerät ohne Plastik

„Uns ging es darum, unsere Sprudlerpalette um ein völlig neues Produkt zu bereichern, das im Gegensatz zu gewöhnlichen Küchengeräten ohne Plastik auskommt“, berichtet Geschäftsführer David Solomon von Mysoda. „Gleichzeitig reagierten wir auf Marktumfragen, denen zufolge das Design unser bisherigen Geräte als wenig attraktiv empfunden wurde. In dreijähriger kompromissloser Entwicklungsarbeit schufen wir gemeinsam mit unseren Partnern ein Produkt, das sowohl ästhetisch als auch ökologisch den höchsten Anforderungen gerecht wird.“

Eignet sich für täglichen Gebrauch

Zur Herstellung dieser Geräte wird kein einziger Baum gefällt: Biokomposit wird ressourcenschonend aus Produktionsabfällen der Holz- und Zellstoffindustrie hergestellt. Bei rund 60 % des Materials handelt es sich um aus Kiefernöl gewonnenes Polypropylen, die restlichen 40 % sind als Nebenprodukt der Holzverarbeitung anfallendes Fasermaterial. Hinsichtlich Festigkeit und Steife steht Biokomposit Plastik in nichts nach und eignet sich daher vorzüglich für Gegenstände des täglichen Gebrauchs.

Holzfaser als Gestaltungselement

Die matte Oberfläche das Gehäuses macht dem verwendeten Material alle Ehre: die Holzfasern sind als hauchfeine Unebenheit zu spüren und verbreiten einen angenehmen Duft. Der Wassersprudler ist in fünf Farben erhältlich: schwarz, weiß, rosa, hellgrün und grau. Die Faserstruktur des holzbasierten Materials macht jedes Gerät zu einem Unikat mit diskreter, z. B. bei den schwarzen Modellen heller und bei den rosafarbenen anthrazitgrauer, individueller Maserung. Solomon erklärt: „Die Arbeit mit einem neuen Material ist eine zeitaufwendige Angelegenheit. Wir fertigten jede Menge Prototypen an, bis Form und Materialverhalten unseren Vorstellungen entsprachen. Das Endergebnis ist ein formschönes, schlankes Gerät mit echtem Holzfeeling und -duft.“

Verringert CO2-Fußabdruck

Für die Formgebung ist das finnische Studio Pentagon Design zuständig. Creative Director Arni Aromaa erinnert sich: „Mysoda stellte uns die Aufgabe, einen Wassersprudler zu entwerfen, der den besten Platz in der Küche verdient! Aufgesprudeltes Wasser aus dem Hahn ist schon an sich eine umweltfreundliche Alternative zum Sprudel aus dem Supermarkt, und wir fanden es großartig, dass die Materialauswahl unter demselben Zeichen stand. Wir sind stolz darauf, an einem Produkt mitgearbeitet zu haben, mit dessen Hilfe Verbraucher ihren CO2-Fußabdruck verkleinern können.“

Für viele europäische Länder erhältlich

Das Design ist nicht nur reizvoll, sondern auch praktisch. Auf der matten Oberfläche sind Fingerabdrücke unsichtbar oder leicht zu reinigen. Dank seiner minimalen Grundfläche beansprucht das Gerät kaum Platz in der Küche. Die Biokomposit-Wassersprudler von Mysoda sind in Finnland, Belgien, Frankreich und Dänemark ab November im Einzelhandel erhältlich, ab Anfang 2021 in der Schweiz wie auch in anderen europäischen Ländern.

 

Infos: www.mysoda.eu

Quelle: Mysoda