ABO
Versuchsaufbau im Wald: Mountainbike fährt über gefärbte Pflanzensamen. Foto: F. Weiss/Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Mountainbiking im Wald: Pflanzensamen fahren mit

Die Verbreitung von Samen ermöglicht es Pflanzen, neue Lebensräume zu besiedeln. Sie wird zum Problem für die Biodiversität, wenn Samen invasiver Arten in empfindliche Ökosysteme gelangen. Auf feuchten Waldwegen können Mountainbikes durch ihre Reifen Samen über Strecken von bis zu 500 m und durch ihren Sattel oder Rahmen sogar bis zu 5 km verbreiten.
Das zeigt ein Experiment von Dr. Gesine Pufal, Pflanzenökologin von der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, und dem Freiburger Biologiestudenten Fabio Weiss.
Die Ergebnisse stellte Dr. Gesine Pufal erstmals am 2. September 2015 auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Ökologie in Göttingen vor.
Um den Weg der Samen durch die beliebte Mountainbike Region am Freiburger Kybfelsen verfolgen zu können, hat Fabio Weiss Samen rot eingefärbt, die sich in Form, Größe und Gewicht unterscheiden. Auf feuchtem oder regennassem Waldboden durchquerte der Biologiestudent die auf eine Reifenlänge ausgestreuten Samen mit seinem Fahrrad. Bis zu 40 % der ausgestreuten Samen blieben an den Reifen des Mountainbikes hefteten. Flache und nadelförmige Samen hafteten dabei besser an den Reifen als kugelförmige Samen. Zwischen 50 und 70 % der Samen fielen bereits nach den ersten 5 m von den Reifen ab, während einzelne Samen auf den regennassen Waldwegen bis zu 100 Meter mitfuhren, und auf feuchten Wegen waren es sogar bis zu 500 m.
„Einzelne verschleppte Samen können unter Umständen ausreichen um einen neuen Lebensraum zu erschließen. Die von uns gemessene Strecke ist für viele Pflanzenarten schon ziemlich lang – aber nicht zu vergleichen mit der Verbreitung durch Autos“, erklärt Gesine Pufal.
Mountainbiking erfreut sich steigender Beliebtheit. Die Radler durchqueren gerade bei längeren Touren oft Gebiete mit unterschiedlicher Vegetation und manche befahren auch das Gelände abseits der gekennzeichneten Wege. Wenn das Mountainbike dabei Pflanzensamen aus ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet wegbefördert, können die neuen Arten dort heimische Pflanzen verdrängen.
In empfindlichen Ökosystemen verbreiten aber auch andere Erholungsaktivitäten die Samen und können so die Biodiversität gefährden. Die Forscher empfehlen daher, auf den Wegen zu bleiben – besonders bei feuchtem und nassem Wetter und in Naturschutzgebieten. Außerdem sollte das Fahrrad nach der Tour gereinigt werden – auch die Reifen.
Originalveröffentlichung: Weiss F, Brummer T, Pufal G (2015): Hitching a ride on a mountain bike – potential seed dispersal through recreationalactivities. In: Gesellschaft für Ökologie e.V. (Hrsg.): Verhandlungen der Gesellschaft für Ökologie, Band 45.
Gesellschaft für Ökologie
Versuchsaufbau im Wald: Mountainbike fährt über gefärbte Pflanzensamen. Foto: F. Weiss/Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Gefärbte Pflanzensamen am Reifen eines Mountainbikes. Foto: F. Weiss/Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Auch interessant

von