ABO

Modifiziertes Abfallholz ersetzt Tropenholz

Einem australischen Forscherteam der Flinders University ist es gelungen, Holzfasern aus Kiefernholz oder Eukalyptus chemisch so zu modifizieren, dass daraus Produkte entstehen, die eine ähnliche Dauerhaftigkeit und Festigkeit aufweisen, wie natürlich gewachsenes Tropenholz. Für den Prozess kann günstiges Restholz aus der Sägeindustrie oder nicht verwertbares Schleifholz aus der Papierindustrie verwendet werden, welches sonst meist verheizt wird.
Ein spezieller wasserbasierter und Formaldehyd-freier Leim verbindet die Holzfasern zu einem Brei, der anschließend unter hohem Druck und Temperatur in Form gepresst wird. „3Wood“ – so wird das neue Produkt genannt – soll ähnliche Festigkeitseigenschaften aufweisen wie 100 Jahre altes Tropenholz. 
Man erwartet sich von der Erfindung, dass das neue Produkt der Abholzung von Tropenwäldern eine Alternative bietet. Zugleich soll Rest- und Abfallholz sinnvoller verwertet werden können.
timber-online.net

Auch interessant

von