ABO
Moderne Rücketechnik

Moderne Rücketechnik im Saarland

Im April präsentierte die Welte Fahrzeugbau GmbH bei einer Vorführung in Nohfelden drei Rückemaschinen aus dem aktuellen Programm. Bei strahlendem Sonnenschein konnten zahlreiche Interessenten die Modelle W130, W130 K und W230 bei der Arbeit begutachten und selbst Probefahren. Neben bewährter Technik war auch Innovatives zu sehen.Die Vierrad-Maschine W130 für den Einsatz im schwachen bis mittelstarken Holz war beispielsweise mit dem auf der Interforst vorgestellten SIB-Antrieb ausgestattet, der das stufenlose Schalten in Bewegung möglich macht. Es kommt häufig vor, dass während der Rückearbeiten eine etwas längere Strecke ohne Ladung gefahren werden muss, oder auch mit Ladung, aber in einfachem Gelände. Für den Fahrer hieß das bisher: entweder im ersten Gang Vollgas geben oder anhalten und in den Straßengang schalten. Mit SIB kann nun jederzeit während der Fahrt und ohne Verzögerung der Gang gewechselt werden, was die Arbeit flexibler und schneller macht und gleichzeitig Treibstoff spart. Nach zweieinhalbjähriger Entwicklungszeit hat Welte mit SIB ein Einmotoren-Verteilergetriebe mit einer synchronisierten Schaltstufe parat, das eine robuste und preislich attraktive Alternative zum leistungsverzweigten Getriebe darstellt. Außerdem konnte mit der neuen Getriebetechnologie der bestehende und bewährte Vorderrahmen der W130-Modelle unangetastet bleiben.Eine weitere Maschine aus der Vierzylinder-Baureihe von Welte ist die W130 K, die sich als Sechsrad-Kombimaschine für Lang- und Kurzholz einsetzen lässt. Die W130 K ist mit 7 365 mm Gesamtlänge für eine Sechsrad-Maschine sehr kurz gebaut und zeichnet sich mit ihrer Rahmenknicklenkung durch eine hohe Wendigkeit aus. Das geringe Eigengewicht erlaubt auch die Arbeit auf Problemböden, ohne auf Leistung verzichten zu müssen. Wie die W130 ist auch die W130 K mit einem wassergekühlten Vierzylinder Motor von Deutz ausgestattet. Der hydrostatische Fahrantrieb mit elektronischer Leistungsregelung erlaubt im Arbeitsgang eine maximale Geschwindigkeit von 9,5 – 13 km/h und im Fahrgang von maximal 29 – 40 km/h.Als Vertreter der neuen Sechszylinder-Fahrzeuggeneration von Welte konnte im Saarland die Vierradmaschine W230 im Einsatz begutachtet werden, die mit den vorhandenen Holzsortimenten schon etwas unterfordert schien. Die Sechszylinder-Motoren von Deutz mit 180 kW Leistung erfüllen die Abgasnorm TIER 4 final. Im laufenden Jahr will Welte auch seine Vierzylinder-Maschinen auf diese Abgasstufe aufrüsten. Die neue Großraumkabine von Welte wurde entwickelt, um dem Fahrer uneingeschränkte Sicht zu garantieren. So behindern bei der dreifach gekanteten Heckscheibe keine störenden Holme das Sichtfeld und das Panoramafenster erlaubt eine gute Sicht nach oben.

Andreas Hartkopf

Auch interessant

von