Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Ulf Trichterborn verstorben

Am 19. Dezember 2017 verstarb der Leitende Ministerialrat a. D. Ulf Trichterborn an seinem Wohnort Eicklingen bei Celle. Geboren am 14. Februar 1945 in Celle, verbrachte er seine Schulzeit in Hannover und anschließend zwei Jahre als Zeitsoldat. 1966 bis 1973 durchlief er die Ausbildung für den höheren Forstdienst in Niedersachsen. Trichterborn gehörte damit zum letzten Examensjahrgang in Hann. Münden vor dem Umzug der Fakultät nach Göttingen.

Beruflicher Werdegang von Ulf Trichterborn

Nach seiner Referendarzeit in den Forstämtern Wienhausen und Lappwald und anschließender Großer Forstlicher Staatsprüfung wurde er zunächst kurz in der Bezirksregierung Lüneburg zur Aufarbeitung der Folgen der Windwurfkatastrophe im November 1972 eingesetzt. 1973 bis 1985 arbeitete Trichterborn im Niedersächsischen Forstplanungsamt in Wolfenbüttel. 1976 wurde er dort Leiter des Dezernats für Betriebsabrechnung und Automatisierte Datenverarbeitung und war damit verantwortlich für die Rationalisierung der Landesforstverwaltung und für den EDV-Einsatz. 1985 wurde Trichterborn die Leitung seines „Wunschforstamtes“ Wienhausen bei Celle und 1992 die Leitung der Forstabteilung bei der Bezirksregierung Lüneburg übertragen. 1997 wurde die forstliche Mittelinstanz in Niedersachsen aufgelöst. Trichterborn wechselte daraufhin ins Landwirtschaftsministerium in Hannover und übernahm die Leitung des Referates für Betriebswirtschaft, Organisation und Controlling sowie die stellvertretende Leitung der Forstabteilung.

Unter seiner Leitung wurden für die große Verwaltungsreform zum 1. Januar 2005 neue Strukturen sowohl im Landwirtschaftsministerium als auch mit der Gründung der Anstalt öffentlichen Rechts Niedersächsische Landesforsten entwickelt. Ab 2005 wurde er bis zu seiner Pensionierung Ende Februar 2006 mit der Wahrnehmung der Dienstgeschäfte eines Leiters der Abteilung Verwaltung, Recht, Forsten beauftragt.

Mit Trauer und großer Dankbarkeit nehmen wir Abschied von Ulf Trichterborn. Wir erinnern uns an sein freundliches, offenes und besonnenes Wesen, das ihn als herausragende und auf Ausgleich bedachte Führungspersönlichkeit prägte. Trichterborn hatte in den Jahren seines forstlichen Wirkens stets klare Zielvorstellungen und auf vielen Ebenen der Landesforstverwaltung seine Spuren hinterlassen. Er wird uns dauerhaft in Erinnerung bleiben.

Heinz-Werner Streletzki, ML

Auch interessant

von