ABO
Der BDF ist weiterhin sehr gut aufgestellt, um die Branche nach dem Erfolgskurs der letzten Jahren in die Zukunft zu führen, so Noller.

Mitgliederversammlung Bundesverband Deutscher Fertigbau

Auf seiner Mitgliederversammlung im italienischen Brixen/Südtirol wählte der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF) einen neuen Vorstand. An der Verbandsspitze löst Hans Volker Noller den bisherigen BDF-Präsidenten Johannes Schwörer ab. Schwörer hatte nach neun Jahren im Amt nicht mehr kandidiert, bleibt dem Vorstand aber erhalten.

Der neue Präsident Hans Volker Noller (61) ist Geschäftsführer des Unternehmens Fertighaus Weiss aus Oberrot-Scheuerhalden. Er ist seit 18 Jahren im BDF-Vorstand aktiv und seit 2007 Vizepräsident. „Ich bedanke mich für das Vertrauen der BDF-Mitglieder und freue mich auf die neue Aufgabe, die Johannes Schwörer in den letzten neun Jahren in vorbildlicher Art und Weise ausgeführt hat“, sagte Noller.

Dr. Frank Gussek wurde als Vizepräsident wiedergewählt. Dr. Mathias Schäfer ist neuer Vizepräsident. Neben Johannes Schwörer gehören auch Markus Baukmeier und Alexander Lux weiterhin dem Vorstand an. Christian Huf wurde als Nachfolger von Peter Liehner gewählt und Florian Balthasar folgt auf Axel Quaiser als Vertreter der fördernden Mitglieder. Beratend im BDF-Vorstand tätig, aber nicht stimmberechtigt sind weiterhin Hans Weber als Ehrenpräsident, der Vorsitzende der Bundes-Gütegemeinschaft Montagebau und Fertighäuser (BMF), Martin Rensch, sowie die beiden BDF-Geschäftsführer Achim Hannott und Georg Lange. Thomas Lehner wurde im Amt des Kassenprüfers bestätigt und wird fortan unterstützt von Jürgen Hauser, der auf Josef Haas folgt.

„Der BDF ist weiterhin sehr gut aufgestellt, um die Branche nach dem Erfolgskurs der letzten Jahren sowie dem derzeitigen Allzeithoch bei der Fertigbauquote von über 20 Prozent in eine ebenso erfolgreiche Zukunft zu führen“, schließt Hans Volker Noller.

BDF/FT

Auch interessant

von