ABO

Baden-Württemberg: 776.000 € für Wegebau

Im Schwarzwald wird der Wegebau mit rund 776.000 € gefördert. Insgesamt werden 60 km Asphalt- und Schotterwege modernisiert oder neu gebaut. Zudem werden wichtige wasserbauliche und naturschutzfachliche Maßnahmen durchgeführt.

Am 21. Februar übergab der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, in Stuttgart einen Bewilligungsbescheid für das Zusammenlegungsverfahren Seewald im Kreis Freudenstadt an die Teilnehmergemeinschaft der Zusammenlegung Seewald. „Das Schwarzwaldverfahren Seewald ist mit fast 4.000 ha eines der größten Verfahren nicht nur im Landkreis Freudenstadt. Die schwierige Topografie und die unzureichende Erschließung erfordern umfangreiche Baumaßnahmen. Insgesamt werden daher im Verfahren fast 60 km Asphalt- und Schotterwege modernisiert oder neu gebaut“, erklärte der Minister.

Das Zusammenlegungsverfahren Seewald habe in den vergangenen Jahren bereits Fördermittel in Höhe von rund 2,8 Mio. € erhalten. Damit hätten vor allem Wegebaumaßnahmen und Maßnahmen für den Naturschutz und die Landschaftspflege durchgeführt werden können. Die kommende Bautranche werde mit rund 776.000 € gefördert und umfasse weitere Feld- und Waldwege sowie die Neuerrichtung einer Trockenmauer.

Ein wichtiges Ziel des Schwarzwaldverfahrens Seewald war es ursprünglich, Unwetterschäden nach Orkan Lothar im Jahr 1999 möglichst schnell zu beseitigen und geeignete Wege zur Abfuhr des Sturmholzes anzulegen. In den Jahren 2000 bis 2004 sind zur Beseitigung der Orkanschäden über 20 Kilometer Waldwege gebaut worden.

MLR

Auch interessant

von