ABO
Michael Buhlmann

Michael Buhlmann im Ruhestand

Über 40 Jahre stand Michael Buhlmann im Dienst der Landesforstforstverwaltung – über 40 Jahre für die nachhaltige Produktion von Holz und den Waldbau, der dies ermöglicht, das Versuchswesen und die Ausbildung des forstlichen Nachwuchses. Am 31. Mai ging der passionierte Forstmann nun in den wohlverdienten Ruhestand.

Als gebürtiger Hesse nahm Buhlmann 1971 sein Studium der Forstwissenschaften in Freiburg auf, schloss 1977 das Forstreferendariat in Hessen ab und wurde einen Tag vor seinem 25. Geburtstag vom Regierungspräsidium Darmstadt zum Forstrat ernannt. Nach einem kurzen Intermezzo im Forstamt Grünberg war Buhlmann vier Jahre im Forstministerium und kümmerte sich, als Hilfsreferent bei dem weithin bekannten Herbert Heckemann, mit Begeisterung um die Themen Forstnutzung und Holzverkauf.

Buhlmann im Forstamt Idstein

Dem folgten über zwölf Jahre Forstamtsleitung im Forstamt Idstein, in denen er mit seinem besonderen Interesse für den Waldbau und die Wertholzproduktion in den Taunuswäldern Zeichen gesetzt und Spuren hinterlassen hat. Dieses Forstamt war von großen kommunalen Waldbesitzern geprägt. Sein Einfühlungsvermögen und seine Menschenkenntnis waren die Erfolgsgaranten bei dieser Tätigkeit. Mit Engagement hat Michael Buhlmann in dieser, für den forstlichen Nachwuchs schwierigen Zeit, sieben Referendarinnen und Referendare ausgebildet. Dieses Verantwortungsbewusstsein gegenüber den jungen Forstkolleginnen und -kollegen setzte sich in der 26-jährigen Tätigkeit im Prüfungsausschuss für den höheren Forstdienst in Hessen fort.

Zurück im Ministerium

Im Jahr 1994 führte Buhlmanns Weg zurück ins Forstministerium wo er die Nachfolge von Herbert Heckemann antrat. Mit der Gründung des Landesbetriebes HessenForst verlagerte sich das operative Geschäft des Holzverkaufes für den Staatswald zum Landesbetrieb sodass er Leiter des Waldbau-, Forsteinrichtungs- und Waldschutzreferates wurde, ein Amt, das er bis zu seiner Pensionierung ausgeübt hat. Fachlich versiert, ruhig aber bestimmt im Auftreten genießt Buhlmann deutschlandweites Ansehen als Fortfachfachmann. Mit seinem Team im Ministerium arbeitete er zielorientiert und effektiv, setzte sich stets für die ihm anvertrauten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein.

Neben dem Beruf

Neben seinem beruflichen Wirken, engagierte sich Buhlmann auch im Ehrenamt. Von 1988 bis 1991 war er ehrenamtlicher Richter am Verwaltungsgericht in Wiesbaden und ist seit 2005 Vorsitzender des Hessischen Forstvereins. Für die Gütegemeinschaft forstliches Vermehrungsgut war er über viele Jahre Vorsitzender des Güteausschusses.

Als Fußballer sehr talentiert und erfolgreich, war er dem Sport sehr verbunden und über viele Jahre Vorsitzender der Sportgemeinschaft Horst Hessen e. V.

Die Hessische Forstverwaltung bedankt sich bei Michael Buhlmann für sein berufliches Wirken und sein ehrenamtliches Engagement. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Forstabteilung des Umweltministeriums wünschen ihm stets Gesundheit, viel Freude im Kreise seiner Familie und bei seiner Leidenschaft für alles was auf Schienen fährt, sei es groß oder klein und der Forstverwaltung lange einen rüstigen Pensionär.

Carsten Wilke

Auch interessant

von