Mercer HIT Holz Torgau
Mercer hat die Übernahme von HIT Holz in Torgau abgeschlossen. Dafür wird der Neubau eines Sägewerks in Arneburg zurückgestellt, bis die inegration von HIT Holz in die Mercer Firmenstruktur abgeschlossen ist.
|

Mercer schließt Übernahme von HIT Holz ab

11. Oktober 2022

Das kanadische Unternehmen Mercer International Inc. hat mit Abschluss der kartellrechtlichen Prüfungen das Torgauer Sägewerk HIT Holz zum 1. Oktober 2022 übernommen. Der Kaufpreis betrug etwa 270 Mio. €. Der Neubau eines Sägewerks in Arneburg wird dagegen zurückgestellt.

HIT Holz ist der größte europäische Hersteller von Europaletten und nachhaltigen Ladungsträgern sowie von Schnittholz für den Export. Das Unternehmen beschäftigt etwa 800 Menschen. Mercer betreibt in Deutschland bereits zwei Zellstoffwerke in Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie mit Mercer Timber Products in Friesau, Thüringen, eines der größten Sägewerke in Deutschland mit zusammen rund 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Rohstoffbasis und Produktportfolio versprechen Synergien

Mit dem Erwerb von HIT Holz baut Mercer den Geschäftszweig Massivholz als weiteres strategisches Standbein in Ergänzung der Zellstoffproduktion weiter aus. Nach dem Kauf des Sägewerkes in Friesau, Thüringen, 2017 erwarb der kanadische Konzern 2021 ein Brettsperrholzwerk (CLT) in Spokane, Washington/USA.

Rohstoffbasis und Produktportfolio des Torgauer Sägewerkes ergänzen sich sehr gut mit denen der anderen Mercer-Werke. Für Mercer ergeben sich vielfältige Synergien mit den bestehenden Standorten in Deutschland, vor allem im Bereich Holzeinkauf und Logistik, aber auch durch den Austausch von Materialien und Zwischenprodukten zwischen beiden Sägewerken sowie den Zellstoffwerken.

Bau des Sägewerks Arneburg zurückgestellt

Mercer berichtet zudem, dass die Behörden erst kürzlich die Baugenehmigung für ein neues Sägewerk am Standort des Zellstoffwerkes Mercer Stendal, in Arneburg, Sachsen-Anhalt erteilt haben. Vor dem Hintergrund der gerade getätigten Übernahme von HIT Holz hat der Mercer Aufsichtsrat allerdings entschieden, dieses Projekt vorerst zurückzustellen, zumal für das Torgauer Werk weitere umfangreiche Investitionen in die Erweiterung und Modernisierung der Produktion geplant sind.

Dr. Carsten Merforth, Mercer-Vorstand Holzprodukte, erklärt, das Sägewerksprojekt Stendal aber keinesfalls vom Tisch. Der Plan werde weiterhin verfolgt und zu einem späteren, strategisch sinnvollen Zeitpunkt wieder aufgenommen.

Über HIT Holz und Mercer

HIT Holz ist der weltweit größte Hersteller von EPAL-Paletten und hat Produktionskapazitäten für 17 Mio. Holzpaletten. Die Nebenprodukte aus dem Sägewerk werden zur Herstellung von Klötzen für die eigene Palettenfertigung sowie zum Teil zur Herstellung von Biokraftstoffen in Form von Holzpellets und -briketts verarbeitet. Das Werk in Torgau, Sachsen beschäftigt 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Kapazität des HIT Holz Sägewerkes beträgt etwa 700.000 m3 Schnittholz. Das Unternehmen generiert darüber hinaus 15 MW Biostrom.

Mercer International Inc. ist ein weltweit tätiger Hersteller von Holz- und Bioprodukten sowie Bioenergie mit Standorten in Deutschland, Kanada und den USA. Die jährliche Produktionskapazität von Zellstoff beträgt ca. 2,3 Mio. t. Zudem produziert das Unternehmen bisher etwa 880.000 Kubikmeter Schnittholz und 140.000 Kubikmeter Brettsperrholz (CLT) pro Jahr. Mercer beschäftigt nunmehr weltweit etwa 3.200 Menschen. Weitere Informationen unter www.mercerint.com.

Quelle: Mercer