ABO
Mehr Holzpellets in Deutschland produziert

Mehr Holzpellets in Deutschland produziert

Deutsche Pelletproduzenten haben ihre Produktionsleistung gegenüber dem Vorjahr deutlich gesteigert. Wie der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV) berichtet, wurden bundesweit von Januar bis Juni 2017 rd. 1,1 Mio. t Holzpellets hergestellt. Das ist eine Steigerung von knapp 24 % bzw. 220.000 t gegenüber dem Vorjahreszeitraum (rd. 890.000 t).

Mit 99,9 % entsprechen nahezu alle in Deutschland hergestellten Pellets der Qualitätsklasse ENplus A1. Die Qualität A2 und Industrieware sind mit einem Anteil von 0,1 % absolute Randsortimente. Hauptrohstoff für die Pelletproduktion ist Sägerestholz (94 %) sowie Nadelholz (99 %). Der Exportanteil ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (11 %) 2017 erneut gesunken. Er liegt bei 8,6 %. Der Anteil an Sackware ist mit 21 % gegenüber dem Vorjahr (12 %) deutlich gestiegen. Für das zweite Halbjahr rechnet der Branchenverband weiterhin mit einer Produktion auf hohem Niveau, sodass die im Februar vom DEPV prognostizierte Jahresproduktionsmenge von 2,3 Mio. t erreicht wird.

„Der Winter kann kommen“, sagte DEPV-Geschäftsführer Martin Bentele, und verweist auf die schon jetzt gut gefüllten Lager der ENplus-zertifizierten Pelletproduzenten. Für die gesicherte Versorgungslage ist auch der gegenüber dem Vorjahr stabile Preis ein gutes Indiz.

Hintergrund

Der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e.V. vertritt seit 2001 die Interessen der deutschen Pellet- und Holzenergiebranche. Kessel- und Ofenhersteller, Produzenten von Pellets und weiterer Energieholzsortimente, Komponentenhersteller sowie Vertriebspartner haben sich in diesem Bundesverband organisiert.

DEPV

Auch interessant

von