ABO

Mehr Geld für Naturparke in Hessen

Hessens Umweltministerin Priska Hinz führte am 7. September bei einer Veranstaltung des Verbands Deutscher Naturparke (VDN) aus: „Der Naturpark Reinhardswald wird noch in diesem Jahr ausgewiesen. Für die ersten Jahre stehen 450.000 € zur Verfügung.“

„Ein Nationalpark, ein Biosphärenreservat und elf Naturparke sind Beweis genug: Hessen ist ein wunderschönes und landschaftlich sehr abwechslungsreiches Bundesland. Das wollen wir erhalten und pflegen, durch nachhaltigen Tourismus erschließen und dabei die strukturschwachen Gebiete stärken“, sagte Umweltministerin Priska Hinz bei der Informationsveranstaltung Hessischer Naturparke in Bad Homburg (7.9.2017). Insgesamt 46 % der Landesfläche gehören zu den 11 hessischen Naturparken. Damit belegt Hessen eine Spitzenposition im Ländervergleich. „Die Bedeutung der Naturparke kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Das ist auch an der institutionellen Förderung abzulesen: Seit 1957 wurden 20 Mio. € Landesmittel in die Naturparke investiert“, so die Umweltministerin.

Bis 2016 standen für die Förderung der 11 Naturparke jährlich 678.000 € zur Verfügung. „In diesem und für die kommenden Jahre haben wir noch einmal 50.000 € jährlich oben drauf gelegt: Denn die Pflege und der Erhalt der Naturschätze, der Kulturlandschaft und der touristischen Infrastruktur sind uns ein wichtiges Anliegen“, betonte Hinz und verriet: „Die Ausweisung des zwölften Naturparks, der Region Reinhardswald mit dem Landkreis Kassel und den Anliegerkommunen, wird noch in diesem Jahr geschehen. Ich freue mich sehr darüber, denn es zeigt, dass wir die richtigen Weichen gestellt haben.“ Die Umweltministerin verwies auf die rechtliche Grundlage, die 2015 geschaffen wurde und Anfang 2016 in Kraft getreten ist, um die Neuausweisung von Naturparken und die Erweiterung von bestehenden Naturparken zu ermöglichen. Hinz kündigte zudem an, dass für den Naturpark Reinhardswald in der Startphase Fördermittel in Höhe von 450.000 € bereitgestellt werden. Der 12. Naturpark wird insgesamt 48.843 ha umfassen.

Auch in den bestehenden Naturparken gab es wichtige Veränderungen, die die Vielfalt der hessischen Landschaft erhalten: Der Naturpark-Meißner-Kaufunger Wald/Geo-Naturpark „Frau-Holle-Land“ wird von ehemals 42.058 ha auf 113.949 ha erweitert. Im Naturpark Lahn-Dill-Bergland sollen die Flächen der Kommunen Dietzhölztal und Breidenbach in den Naturpark eingebunden werden. Der Naturpark Kellerwald-Edersee soll um die Flächen der Gemeinde Lichtenfels und um Teile der Ederauen westlich von Fritzlar erweitert werden.

HMUKLV

Auch interessant

0 Kommentare

von