Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Mehr Geld für den Naturschutz in Thüringen

Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund und Staatssekretär Olaf Möller haben am 11. Mai Vertreter der in Thüringen anerkannten Naturschutzverbände getroffen. Im Mittelpunkt des Treffens standen die naturschutzpolitischen Ziele der Landesregierung in den kommenden Jahren. So soll es voraussichtlich ab Mitte dieses Jahres bessere Förderbedingungen für Projekte der Naturschutzverbände geben.
Im Förderprogramm „Entwicklung von Natur und Landschaft“ (ENL) soll die Mittelausstattung bis 2019 jährlich um 1 Mio. € auf dann 8 Mio. € wachsen. Zudem sinkt der Verwaltungsaufwand für die Projektträger durch die Einführung von Pauschalen. Künftig wird nicht mehr das Landesverwaltungsamt sondern die Thüringer Aufbaubank über die Projektanträge entscheiden.
Um das Management der Natura 2000-Gebiete voranzubringen, werden in ganz Thüringen Naturschutzstationen eingerichtet. „Wir starten hier von Platz 16 im Bundesländervergleich, also dem Platz der größten Möglichkeiten. Das bedeutet, dass große Anstrengungen vor uns liegen“, sagte Ministerin Siegesmund.
TMUEN

Auch interessant

von