Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Mecklenburg-Vorpommern: Erste MoorFutures-Investoren geehrt

Mecklenburg-Vorpommern: Erste MoorFutures-Investoren geehrt

Der Landwirtschafts- und Umweltminister von Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Till Backhaus, überreichte am 8. Februar in Schwerin die Zertifikate an die ersten MoorFutures-Investoren in Mecklenburg-Vorpommern: die WEMAG und das Hotel Speicher am Ziegelsee. Mit dem Projekt MoorFutures sollen Emissionen, die sich nicht vermeiden lassen, kompensiert werden.

Als zweites ökologisches Wertpapier (neben der Waldaktie) hat Mecklenburg-Vorpommern die MoorFutures entwickelt. Trocken gelegte Moore emittieren große Mengen an Treibhausgasen. Der Grund liegt darin, dass der Torf mineralisiert und als Kohlendioxid freigesetzt wird. Werden diese Moore wiedervernässt, so lassen sich die Emissionen deutlich reduzieren, im Idealfall sogar stoppen. Diese Emissionsreduktion, dargestellt in Tonnen Kohlendioxidäquivalent pro Hektar und Jahr, wird unter der Marke MoorFutures angeboten. Die Emissionsverminderungen durch Wiedervernässung können durchaus bis zu 35 t Kohlendioxidäquivalente pro Jahr und Hektar betragen, der Mittelwert ist bei etwa 20 t anzusetzen. Für einen PKW mit einer Freisetzung von 120 g CO2/km entspricht dies einer Fahrleistung von immerhin gut 160000 km.

Bislang wurden knapp 8.000 MoorFutures zum Preis von 35 € verkauft. Zu den Investoren gehören neben den beiden ersten Schweriner Unternehmen weitere Firmen aber auch Privatpersonen. Das Geld wird ausschließlich für die Wiedervernässung des ersten Standortes Polder Kieve verwendet. Der Baubeginn wird im Sommer 2012 sein.

Die WEMAG hat Ende letzten Jahres 1428, das Hotel Speicher am Ziegelsee hat 100 MoorFutures erworben. Somit haben die WEMAG etwa 50000 € und das Hotel Speicher am Ziegelsee 3500 € in den Klimaschutz investiert.
 

 

Weitere Informationen im Internet

 
LU MV

Auch interessant

von